Westallgäu
Erste Bauern stellen die Milchlieferung ein

Armin Eugler spricht von einem «europäischen Bauernaufstand». Von Frankreich über den Schwarzwald schwappt die Protestwelle der Bauern auch ins Allgäu. Der BDM-Kreissprecher hat wie etlicher seiner Kollegen die Milchlieferung eingestellt.

Die Lage vieler Milchbauern ist verzweifelt. 18 bis 24 Cent Pro Kilogramm Milch erhalten sie. Etwa die Hälfte dessen, was an Vollkosten für die Produktion anfällt. «Es ist im Prinzip kein Betrieb mehr da, der mit dem Milchpreis auskommen kann», sagt Eugler. Er sieht deshalb nur zwei Möglichkeiten. «Entweder wir schweigen für immer, oder wir tun etwas, um die Lage zu verbessern.» Bei etlichen seiner Berufskollegen herrsche mittlerweile Resignation vor, räumt Eugler ein. «Wir haben so viele Aktionen gemacht, mit Politikern an höchster Stelle gesprochen, Vorschläge gemacht, die die Lage verbessern könnten, geholfen hat alles nichts».

Wie seine Kollegen fordert der BDM-Vertreter eine Verringerung der Produktionsmenge. Demgegenüber hat die EU-Kommission mit der Wiedereinführung der Exporterstattungen und der Einlagerung von Milchpulver und Butter versucht den Markt zu stabilisieren. 800 Millionen Euro seien seit März dafür ausgegeben worden. «Geholfen hat es nichts» (Eugler).

In Frankreich bestreiken die Bauern deshalb seit Tagen die Molkereien. Die Protestwelle ist über die Grenze in den Schwarzwald geschwappt und erfasst mittlerweile auch das Allgäu. Eugler selber stellt heute seine Milchlieferung ein, Martin Rädler, BDM-Ortsvertreter in Stiefenhofen, hat das gestern schon getan, etliche Kollegen tun es ihnen gleich. «Wir müssen solidarisch sein, sonst haben wir komplett verloren», sagt Martin Rädler.

Heute Abend, 20 Uhr, lädt der BDM zu einem Informationsabend ins Meckatzer Bräustüble ein. Zu einem Streik aufrufen darf der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter nicht - das Oberlandesgericht Düsseldorf hat den Streik von 2008 als rechtswidrig verurteilt. Darüber informieren, was sich andernorts tut, werde der BDM aber schon, so Armin Eugler. Die Milchbauern wollen zudem die Wahlkampfkundgebung von Angela Merkel am Sonntag in Lindau nutzen, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Geplant ist ein Traktorkorso.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen