Special Straßenbauprojekte im Allgäu SPECIAL

Rehaushalt
Erneuerung der Ottobeurer Straße bei Sitzung in Markt Rettenbach im Mittelpunkt

Erst im dritten Anlauf hat der Haushaltsplan für das laufende Jahr die Zustimmung des Markt Rettenbacher Gemeinderates gefunden. Nur Markträtin Maria Huber sprach sich letztlich gegen das Zahlenwerk aus, das Kämmerer Klaus Fröhlich aufgestellt und vorgetragen hatte.

Das Gesamtvolumen des Etats beläuft sich auf rund 9,6 Millionen Euro (Verwaltungshaushalt: 4,55 Millionen Euro/Vermögenshaushalt: 5,1 Millionen Euro). Der Schuldenstand wird sich voraussichtlich bis Ende des Jahres durch die Tilgung von 160000 Euro auf etwa 1,2 Millionen Euro erhöhen. Hinzu kommen die Verbindlichkeiten bei der Firma Bayerngrund für den Bau der Wasserversorgung und der Abwasserentsorgung in Höhe von rund 5,3 Millionen Euro. An Rücklagen sind 1,6 Millionen Euro vorhanden, von denen dieses Jahr 1,36 Millionen Euro entnommen werden.

In den beiden vorangegangenen Sitzungen wurde hauptsächlich über die Finanzplanung für die Zeit bis zum Jahr 2014 diskutiert.

Dabei wollte ein Teil des Gemeinderates finanzielle Mittel für die Erneuerung der restlichen Ottobeurer Straße einstellen, deren Fahrbahn sich in einem schlechten Zustand befindet. Heuer wird der Ausbau des Kreuzungsbereiches von der Einmündung Schulstraße bis zum Rathaus in der Ottobeurer Straße begonnen. Besonders Zweiter Bürgermeister Horst Buchmann und Gemeinderätin Sonja Baumberger machten sich für die Weiterführung der Straßenbauarbeiten in der Ottobeurer Straße im Anschluss an die heuer vorgesehene Maßnahme stark. Die Mittel dafür waren erst für 2015 vorgesehen, weil derzeit nur die Zuschüsse für den Kreuzungsbereich bereitgestellt werden.

Auch stehen in den kommenden Jahren größere Projekte an, wie die Hochwasserfreilegung und die Rückzahlung der Schulden an Bayerngrund.

Ein Ausbau der Ottobeurer Straße, der die Erneuerung der Kanalisation und der Wasserleitung beinhaltet, bedeutet eine zusätzliche Neuverschuldung von rund 1,2 Millionen Euro, erklärte Bürgermeister Alfons Weber. Nachdem sich in der vorletzten Sitzung auf Antrag von Horst Buchmann im Plenum eine Mehrheit für eine Aufnahme der Kosten in die mittelfristige Finanzplanung gefunden hatte, änderte der Kämmerer diese entsprechend.

Nun sind neben der Kreditaufnahme von 3,8 Millionen Euro im Jahr 2012 noch weitere in den Jahren 2013 und 2014 in Höhe von 640000 und 510000 in dem Plan vorgesehen. Weil diese mittelfristige Finanzplanung als Anlage zur Haushaltssatzung gehört, konnte diese erst jetzt verabschiedet werden.

 

Die Erneuerung der Ottobeurer Straße stand im Mittelpunkt der Diskussion über den Markt Rettenbacher Haushalt für das Jahr 2011. Foto: Schaupp

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen