Bluttat
Ermittlungen nach Amoklauf in Nenzing (Vorarlberg): Täter stammt aus Neonazi-Szene

  • Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
  • hochgeladen von Ingrid Grohe

Der 27-jährige Mann, der in der Nacht auf Sonntag in Nenzing (Vorarlberg) zwei Menschen erschoss und danach sich selbst tötete, ist als Rechtsextremer polizeibekannt und wurde vom Verfassungsschutz beobachtet.

Wie die Vorarlberger Polizei gestern bei einer Pressekonferenz berichtete, wurde er bis 2010 achtmal verurteilt, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz. Von den zwölf bei der Gewalttat verletzten Menschen befindet sich noch einer in kritischem Zustand.

Auslöser der Gewalttat war ein Streit mit der Lebensgefährtin auf einem von 150 Menschen besuchten Konzert. Sie meldete sich kurz darauf bei der Polizei, um die Identität des Mannes zu nennen, der zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Menschen getötet hatte: Ein 48-jähriger Nenzinger verblutete nach einem Schuss in den Oberkörper, ein 38-jähriger Arbeiter aus Lustenau starb durch einen Kopfschuss.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Montag fand die Polizei weitere Waffen und rechtsradikale Schriften. Bis 2010 gehörte der Mann der Neonazi-Organisation 'Blood and Honour' an.

Mehr über die Tat erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 24.05.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen