Gesundheit
Erika Hönig - Seit zehn Jahren Mitglied in der Selbsthilfegruppe Krebs Buchloe

'Ich bin Eure Hoffnungsträgerin.' Mit diesen Worten stellt sich Erika Hönig vor, wenn neue Mitglieder zu den monatlichen Treffen der Selbsthilfegruppe Krebs Buchloe kommen. Die rüstige Seniorin bekam vor über 19 Jahren die Diagnose Darmkrebs. <%IMG id='869160' title='Flyer Selbshilfegruppe Krebs'%>Seit der Gründung der Selbsthilfegruppe vor zehn Jahren ist sie dort aktiv – und für viele ein Vorbild. 'Ich möchte mit meiner Geschichte Mut und Zuversicht geben', betont die 72-Jährige.

Schwere Tage brachen für die Buchloerin im Juni 1993 an. Aufgrund von Beschwerden im Bauchbereich hatte sich die damals 53-Jährige mehreren Untersuchungen unterzogen. Dann ging es für sie ins Klinikum nach Augsburg.

Zwei Tage später wurde Erika Hönig operiert. 'Ich hatte Glück. Der Tumor war klar abgegrenzt und konnte problemlos entfernt werden', erzählt die 72-Jährige rückblickend. Nachuntersuchungen hatten dann ergeben, dass keine Chemotherapie nötig sei.

Nach knapp zwei Wochen wurde Erika Hönig zurück nach Buchloe verlegt. Bei den – anfangs sehr engmaschigen – Nachuntersuchungen sei eine 'starke Spannung' da gewesen.

Rund 20 Darmspiegelungen hat die 72-Jährige mittlerweile hinter sich. Aber auch in dieser Hinsicht kann sie andere Betroffene beruhigen. Das Unangenehmste daran sei die Vorbereitung. <%TBR from='inject' id=''%>

Von Anfang an offen

Von Anfang an habe sie offen über ihre Krankheit gesprochen. 'Die Leute haben ja gemerkt, dass ich längere Zeit weg war. Hätte ich sie anlügen sollen?', fragt die Buchloerin. Details habe sie allerdings nur einer guten Freundin erzählt.

'Es ist wichtig, dass man darüber spricht', betont sie: 'Wenn das Herz voll ist, geht der Mund über.' Und genau deshalb sei die Selbsthilfegruppe wichtig.

Mit der Familie oder Bekannten könne man eben doch nicht über alles, vor allem die medizinischen Aspekte, sprechen. 'Dafür haben wir unser Wohnzimmer im Stadthotel, das für unsere Treffen immer schön dekoriert ist. Dort fühlen wir uns wohl', sagt Erika Hönig.

<%TBR from='inject' id=''%>

Viele Auswärtige

Sie sei froh, dass Gerlinde Göttle die Gruppe damals gegründet hat und Marianne Bichtele sie so engagiert weiterführt. 'Wir haben weit über die Stadtgrenzen hinaus einen guten Ruf und deshalb kommen auch so viele Auswärtige.'

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ