Kempten
Er redet, bis die Sonne scheint

3Bilder

Pünktlich zum Beginn seiner Rede fing es gestern kräftig an zu regnen. Doch die Zuhörer auf dem proppenvollen Rathausplatz wichen nicht, sondern spannten ihre Schirme auf und lauschten fast eine Stunde lang seinen Worten. In der Wahlkampfveranstaltung der CSU bewies Bundeswirtschaftsminister Dr. Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg, warum er zu den Politikern mit den höchsten Sympathiewerten im Land zählt. Das überzeugte auch das Wetter. Nach einer halben Stunde schien die Sonne.

Vor ihm auf dem Tisch stehen ein Glas Bier und ein Glas Milch. << Als Oberfranke >>, so der Minister, entscheide er sich zunächst fürs Allgäuer Bier (<< fast so gut wie das oberfränkische >>) und dann für die Allgäuer Milch (<< besser als die in Oberfranken >>). Humorvoll mit kleinen Witzen dazwischen, ohne böse Angriffe auf die politischen Gegner hält er locker und leicht seine Rede, << weil ich glaube, dass die Leute die Nase voll haben vom typischen Wahlkampf-Getöse >>. So grüßt er denn auch lächelnd die Vertreter der Piratenpartei, die vorm Rathaus ihre Fahnen schwenken.

<< Da ich noch keinen Trierer hier getroffen habe >>, so Guttenberg, << kann ich ja ruhig sagen, dass es mir eine Herzensfreude ist, heute in der ältesten Stadt Deutschlands zu sein. >> Vielleicht der Grund dafür, dass er schon eine halbe Stunde vor dem angesetzten Termin in Kempten eintraf (<< und weil ich heute früh meinen Dienstwagen gefunden habe >>). Dann spricht er davon, wie er von seiner Ernennung zum Minister überrascht wurde und davon, wie wichtig es sei, nicht abzuheben << und Bodenständigkeit, Bescheidenheit und Demut vor dem Amt zu bewahren >>.

Das kommt bei den Zuhörern an, dafür gibt es Applaus von tausenden von Händen.

Andere hätten diese Bodenhaftung verloren: << Die, die erst das Geld verjuxen, das ihnen nicht gehört, und sich danach auch noch Bonuszahlungen geben lassen - unerträglich ist das. >> Kein Verständnis habe er zudem für die großen Firmen, die unter den Rettungsschirm des Staates wollten, aber keinerlei Zukunftskonzepte erarbeiteten. << Für Automobilunternehmen, die nur bunte Bildchen präsentieren, oder für die Leute von Arcandor, die ihren Betrieb durch ein bemerkenswertes wirtschaftliches Versagen in diese Lage gebracht haben. >> In solchen Fällen plädiere er << für die Insolvenz statt Steuergelder zu verprassen >>. Auch wenn er dafür Titel wie << Insolvenz-Minister >> oder << der Baron aus Bayern mit dem kalten Herz >> erhalte.

Zuversicht verbreiten

Doch Guttenberg will nicht nur über Negatives berichten, Pessimisten gebe es schon genug: << Deshalb werde ich nicht müde über Zuversicht zu reden. >> Die Bundesrepublik Deutschland habe in den 60 Jahren so viel erreicht, << über das wir uns freuen können >>. Freude herrscht auch bei der örtlichen CSU über den Erfolg der Wahlveranstaltung. << Keine Frage, er ist unser bestes Pferd in Berlin und zudem der bestaussehende Politiker >>, zeigt sich Staatssekretär und Bundestagskandidat Dr. Gerd Müller begeistert von seinem Gast. Jetzt fehle ihm nur noch ein Hut, meint Müller und schenkt ihm einen aus Weiler.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen