Polizisnachdreh
Entlassung als Beamter droht

Missbrauch einer behinderten Frau, Kinderpornos auf dem Computer: Zu 13 Monaten Haft auf Bewährung und 1000 Euro Geldbuße ist Anfang Dezember ein 39 Jahre alter Polizist verurteilt worden. Wie berichtet, hatte der Mann nach Überzeugung des Gerichts das Vertrauen einer 22-jährigen behinderten Frau ausgenutzt, deren Fahrer er gewesen war. Neben den strafrechtlichen Folgen muss der seit einem Jahr suspendierte Beamte auch mit dienstrechtlichen Konsequenzen rechnen. Sind diese inzwischen ergangen? «Nein», heißt von der Pressestelle des Polizeipräsidiums.

Denn das Verfahren sei noch nicht rechtskräftig abgeschlossen. Sowohl Staatsanwaltschaft als auch Verteidigung hätten Berufung eingelegt. Erst nach Abschluss der strafrechtlichen Seite komme es zum Disziplinarverfahren gegen einen Beamten. Bei einer Verurteilung ab einem Jahr Freiheitsstrafe sei normalerweise die «Entfernung aus dem Beamtendienst» vorgesehen. Zugleich verliere ein Beamter seine Versorgungsleistungen und könne auch später nicht wieder im Staatsdienst arbeiten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen