Planungen
Enger Zeitplan für Neubau des Eisstadions in Kaufbeuren

Tag zwei nach dem Bürgerentscheid für ein neues Eisstadion: Große Freude bei den Unterstützern einer profitauglichen Arena, Enttäuschung bei den Gegnern. Und eine Menge Arbeit in der Stadtverwaltung, die nach dem Mehrheitsvotum für die Halle nun die Planung wieder aufnimmt.

Ein äußerst enger Zeitplan liegt vor Finanzreferent Markus Pferner, der vom Stadtrat neben dem Verwaltungsrat zum Vorstand des Kommunalunternehmens für das Eisstadion bestellt wurde. Der Betrieb hat die Aufgabe, die rund 20 Millionen teure Arena mit rund 3.500 Plätzen zu planen, zu bauen und zu betreiben. Das alte, marode Stadion muss spätestens 2017 aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Mehr über den genauen Zeitplan und wie sich der ESV Kaufbeuren bei dem Bau in Eigenleistung beteiligen will, erfahren Sie unter anderem in einer anschaulichen Grafik in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kaufbeuren.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen