Kaufbeuren
Elfen tanzen im Zauberwald

2Bilder

Wer am Samstagabend zum Faschingsball der Feuerwehr im Stadtsaal kam, fand sich in einem geheimnisvollen, verwunschenen Zauberwald wieder. Schon der Weg vom Foyer in den Festsaal führte über eine wacklige Hängebrücke hinein in einen dunklen, von wabernden Nebelschwaden durchzogenen Wald. Mochte auch der klagende Ruf eines allenthalben zu hörenden Käuzchens noch recht heimelig wirken, das gar fürchterliche Brüllen eines Drachen ließ vermutlich manchen Ballbesucher erschauern.

Fleißige Helfer der beiden Altstadtzüge und des Löschzuges Neugablonz sowie der Stadtteilwehren Oberbeuren, Hirschzell und Kemnat hatten ihre Freizeit geopfert und den Saal seit Mitte der Woche mottogerecht («Elfentanz im Zauberwald») und mit sehr viel Liebe zum Detail für ihren diesjährigen Faschingsball hergerichtet. Insgesamt waren rund 50 Floriansjünger an der Vorbereitung und Durchführung des Abends beteiligt.

Das Publikum im mit gut 400 Gästen ausverkauften Haus trug nicht nur mit bester Stimmung sondern auch mit einer wunderbar auf das Thema des Abends abgestimmten Kostümierung zum Gelingen des Balles bei. Der Kreativität schienen keine Grenzen gesetzt.

So viele Fantasy-Figuren wie Elfen, Feen, Zauberer, Druiden, Wichtel, Hexen, Einhörner, Hobbits und Waldmenschen - um nur einige zu nennen - hat es in Kaufbeuren wohl noch nie auf einem Fleck gegeben. Zumindest nicht zur gleichen Zeit.

Der Vorsitzende der Feuerwehr, Hubert Weikmann, begrüßte unter all den sagenhaften Gestalten auch Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse mit Gattin Brigitte. Für einen Moment wurde Weikmann in seiner kurzen Ansprache sehr ernst: Er erinnerte an das verheerende Erdbeben auf Haiti und bat um Spenden zu Gunsten der Kaufbeurer Hilfsorganisation Humedica.

Die Minis der Wertachgarde Kaufbeuren - hübsch anzuschauen als bezaubernde Feen - unterstützten Weikmann mit ihren Elfentänzen bei der Balleröffnung. Es war der erste öffentliche Auftritt der Mädchen, die dafür herzlichen Applaus erhielten.

Höhepunkt des Abends war die Aufführung der «wahren» Geschichte des Siegfried zu Buron. Die ebenso mutige wie frische und lustige Inszenierung der auch als Nibelungensage bekannten Legende durch die Kaufbeurer Floriansjünger ließ das Mittelalter wieder lebendig werden. Damals war das Leben in Buron von einem bösen Drachen überschattet. Als Lohn winkte demjenigen Helden, der das Monster tötete, König Huberts liebreizende Tochter Kunigunde als Preis.

Der Rest der Geschichte wurde auf Kaufbeurer Art erzählt - fetzig, kess, nicht immer ganz ernst und sehr sexy mit einer aufgekratzten Hexe und einigen sparsam bekleideten jungen Männern.

Den perfekten musikalischen Rahmen des Balls lieferte «One & Six» aus dem Altmühltal mit Frontfrau Brigitte. Die Band beeindruckte mit ihrem hervorragend ausgewählten, professionell dargebotenen Programm und lockte unermüdlich auch die tanzunwilligsten Bewohner des Zauberwaldes auf die Tanzfläche.

Bis in die frühen Morgenstunden dauerte das «sagenhafte» Treiben im Stadtsaal.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019