Oberstdorf
Elektrofahrräder für die Gäste

Kritik an der Gemeinde äußerte Thomas Dünßer, Vorsitzender der Vermieter von Oberstdorf und seinen Ortsteilen (Vevo), beim Huigarte des Vereins. Denn: Zum 30. September hat die Oberstdorf Tourismus GmbH (OTG) die Zusammenarbeit mit dem Verein im Bereich «Virtuelles Hotel» eingestellt. Bis dahin hatte eine Mitarbeiterin der OTG die Info- und Buchungshotline «Suchen und Buchen» betreut sowie die Vevo bei der Homepage-Pflege unterstützt. Dünßers Kritik: Als die Vevo das Projekt ins Leben rief, sagte die Gemeinde drei Jahre Zusammenarbeit zu.

Bürgermeister Laurent Mies hielt entgegen: Nur wenige Buchungen seien über «Suchen und Buchen» tatsächlich abgewickelt worden - doch habe dahinter eine komplette Personalstelle gestanden. Der Gemeinderat habe hinter dem System Unwirtschaftlichkeit gesehen. Max Zellhuber konterte, dass es nie um eine komplette Stelle gegangen sei. Aussage im August 2007 sei gewesen: Die OTG werde «Incoming» betreiben. Dafür werde eine Person eingestellt, die nebenbei das «Virtuelle Hotel» betreue. Für die Vevo zieht die Einstellung des Angebots Umstrukturierungen nach sich. Das «Virtuelle Hotel» bleibt in seiner Grundstruktur erhalten, allerdings gibt es keine Telefondienste mehr. Die Internetseite wir-oberstdorfer-gastgeber.de soll künftig die Firma «In Media KG» betreuen. Das Unternehmen ist zudem Inhaber des ersten Vevo-Portals wir-oberstdorfer.

de. Das Portal des «Virtuellen Hotels» bleibt in Vevo-Hand. Zellhuber erhofft sich durch die einheitliche Verwaltung beider Homepages Synergien. Sämtliche Vevo-Mitglieder sollen künftig auf beiden Internetseiten gegen einen Jahresbeitrag vertreten sein, Anfragen sollen möglichst automatisch beantwortet werden, doch können potenzielle Gäste die Betriebe auch direkt anrufen - vor allem jene Häuser, die nicht internetpräsent sind. Geplant ist, über die Portale unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen.

Ein neues Vevo-Projekt ist der Aufbau eines Elektroräder-Pools. Die Idee laut Michaela Berktold: Vevo-Mitglieder mieten bei einem Lizenznehmer Elektroräder, die sie an Gäste von Vevo-Mitgliedern - auch außerhalb des eigenen Betriebs - verleihen. «Elektroräder liegen im Trend.

Wenn ihr neue Gäste erschließen wollt, dürft ihr solche Entwicklungen nicht verschlafen», so Berktold. Bislang hat die Vevo-Vorstandschaft acht Räder.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen