Kaufbeuren
Einstimmig für Partnerschaft mit Gablonz

Einstimmig hat sich der Kaufbeurer Stadtrat für eine Partnerschaft mit Gablonz an der Neiße in Tschechien ausgesprochen. Nun steht einer Unterzeichnung des zwischen den beiden Städten bereits ausgehandelten Vertragstextes Ende September in Gablonz wohl nichts mehr im Wege. Vorab hatte es Dissonanzen gegeben, weil der Kaufbeurer Stadtrat und Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) darauf bestanden hatte, dass die so genannte «Marienbader Erklärung» mit zur Grundlage der Partnerschaft gemacht wird. Diese Erklärung, unterzeichnet von Tschechen und Deutschen, fordert eine Aussöhnung zwischen beiden Völkern unter Berücksichtigung der Vergangenheit.

Pohl hatte kritisiert, dass der aktuelle Vertragstext zu allgemein gehalten sei und stellte bei der Stadtratssitzung den Antrag, dass beschlossen werde, die Partnerschaft zumindest im Geiste der Marienbader Erklärung zu leben. Doch er konnte sich damit nicht durchsetzen. Schließlich ließ Oberbürgermeister Stefan Bosse über die Partnerschaft und den ausgehandelten Vertragstext abstimmen. Pohl verließ den Sitzungssaal, das Gremium votierte einstimmig für die Verbindung - und Pohl kam wieder zurück. Er betonte in einer kurzen Erklärung, dass er ohne die Marienbader Erklärung nicht zustimmen, «das Signal nach Gablonz aber nicht mit einer Gegenstimme belasten wollte».

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen