Kempten
Eine Sportart weniger

Das Sportangebot im Oberallgäu ist um eine Attraktion ärmer. Aus Personalnot hat der TV Kempten 1856 sein Männer-Team vom Spielbetrieb in der Bezirksliga abgemeldet. «Wir hätten keine komplette Mannschaft mehr zusammen bekommen», sagt Jürgen Steinberger, der sich selbst «größter Wackelkandidat» beim TVK nennt.

«Ich habe mein Studium beendet», sagt der 26-jährige Betriebswirtschaftler, «und bin auf Suche. Wenn ich einen Job annehme, dann dürfte der außerhalb des Allgäus sein. Deswegen stehe ich wohl nicht mehr zur Verfügung.» Der Kader sei mit sechs Spielern sowieso dünn gewesen und da neben Steinberger ein weiterer Akteur wegfällt, reichte es nicht mehr für den Spielbetrieb in dieser Hallensaison. Zwar hätten Senioren des Öfteren in der ersten Mannschaft ausgeholfen. Kontinuität und Perspektive seien aber nicht in Sicht gewesen.

Deshalb habe die Abteilung einen vorläufigen Schlussstrich gezogen. «Das vergangene war ein Jahr des Leidens», sagt Steinberger. Dazu kamen auch die Abstiege aus der Landesliga in der Halle und auf dem Feld. Heuer lief es aber gar nicht so schlecht. Der TVK wurde sogar im Sommer Meister in der Bezirksliga.

Und doch ruht der Ball vorerst, weil die Leute fehlen. «Damit stellt sich auch nicht die Frage, ob wir den Aufstieg in die Landesliga für die kommende Saison wahrnehmen.»

«Eine schwere Entscheidung»

Die Mannschaft zurückzuziehen «war eine schwere Entscheidung, die ich bedauere», so Steinberger weiter. «Aber es gab nun mal keine Alternativen.» Er selbst spielt seit 20 Jahren Faustball und kam über Urgestein Werner Hanisch zu dieser Sportart, die im Oberallgäu nur beim TVK angeboten wird. In Immenstadt gebe es zwar ein Team, doch das spiele in Gemeinschaft mit Lindenberg (Westallgäu).

Das endgültige Aus für Faustball in Kempten ist aber noch lange nicht beschlossene Sache, auch wenn der Nachwuchs schon seit Jahren fehlt. Die Hoffnung stirbt zuletzt, dass es nicht doch irgendwann mal weiter geht mit dieser, zumindest hier im Oberallgäu, so seltenen Sportart.

«Den Winter über ruhen lassen»

«Jetzt lassen wir die Sache den Winter über ruhen», sagt Jochen Mayer, Kassenwart der Abteilung. Der 31-Jährige war einer, der in der vergangenen Sommer-Saison noch regelmäßig am Ball war. «Im nächsten Frühjahr setzten wir uns dann zusammen und sehen, wie es weiter geht. Wir werden alles dafür tun, dass Faustball hier nicht völlig von der Bildfläche verschwindet.»

Wer Interesse an Faustball hat, kann sich beim TV Kempten 1856 unter der Telefonnummer (0831) 85159 erkundigen oder ein Fax unter der Nummer (0831) 87658 schicken. Ansprechpartner ist Jochen Mayer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen