Orgel und Chor
Eine meisterhafte Leistung

Der Organist Paul Theis hatte schon die ganze Woche in Pfronten an der Orgel geübt für das Orgel-Chor-Konzert in der Pfarrkirche St. Nikolaus. Zusammen mit dem Kirchenchor Pfronten unter Leitung von Heinz-Josef Fröschen gab er nun ein Konzert in der Reihe der Festkonzerte auf der neuen Seifert-Orgel. Es wurde eine ganz besondere Veranstaltung. Und nicht nur Gertraud Berger, Organistin aus Wertach, war begeistert: «Das war eine unwahrscheinliche Leistung. Paul Theis und der Kirchenchor haben das einmalig gemeistert.»

Im ersten Teil des Konzerts spielte nur Paul Theis: «Der Kuckuck und die Nachtigall» von Händel, «Notturno» von Mendelssohn Bartholdy und zwei Stücke von Louis Vierne - «Berceuse» und «Carillon de Westminster». Das Wiegenlied ist teils ganz leicht und luftig, als ob man die Vögel, die ihm den Namen gaben zwitschern hörte. Das «Carillon de Westminster» ist eine Melodie aus den Glockentönen von Big Ben in London, untermalt von chromatischen Tonfolgen und zum Schluss sehr majestätisch.

Der zweite Teil des Konzerts gehört Orgel und Chor. Gemeinsam intonieren sie eine ganz außergewöhnliche Messe, die spätromantische «Messe solennelle cis-Moll» von Louis Vierne. Sie wurde ursprünglich für zwei Orgeln und Chor komponiert, vor etwa zwei Jahren dann aber neu für nur eine Orgel herausgebracht.

Bei dieser Messe ist die Orgel nicht nur Begleitung für den Chor, sondern deckt ihn teilweise zu. Manchmal begleitet auch der Chor die Orgel. Dieses Werk war für die Chormitglieder anfangs gewöhnungsbedürftig: «Es waren zunächst ungewohnte Klänge, zum Beispiel die Dissonanzen, aber je länger wir geprobt haben, desto mehr haben wir gespürt, dass das auch etwas für uns ist. Jetzt gefällt es allen», sagt Chormitglied Charlie Lindauer. «Man hat unglaublich konzentriert arbeiten müssen», fügt er hinzu, «aber mit Paul Theis zu arbeiten war auch wunderbar: Er hat sich ganz harmonisch eingefügt». Das findet auch Chormitglied Rita Liebmann: «Dadurch, dass der Organist begleitet hat, konnte unser Dirigent, der normalerweise die Orgel spielt, viel mehr auf uns eingehen.»

Marianne Erd aus Wertach, die im dortigen Kirchenchor singt, war ganz ergriffen: «Das ist eine ganz andere Messe, als ich sonst kenne. Die Orgel ist einfach großartig.» Und so konnten sie und die vielen anderen Zuhörer am Kirchweihsonntag für eine Stunde «die Witterung draußen vergessen und ein bisschen träumen», wie Pfarrer Bernd Leumann die Stimmung treffend einfing.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019