Benningen
«Eine beispiellose politische Karriere»

Ein nicht alltägliches Jubiläum hat Benningens Bürgermeister Meinrad Bernhard gefeiert. 25 Jahre lang ist er mittlerweile als Rathauschef tätig. Seit 1972 gehört Bernhard darüber hinaus dem Benninger Gemeinderat an. «Das war der Beginn für eine beispiellose politische Karriere», betonte der Zweite Bürgermeister Martin Osterrieder während eines Festakts im Pavillon der Benninger Festhalle.

Im Jahr 1978 wählte der Gemeinderat Meinrad Bernhard zum Zweiten Bürgermeister, seit 1984 vertritt der Vater von fünf Kindern die Interessen der Gemeinde als Erster Bürgermeister. Erfolgreiche Projekte in diesen 25 Jahren Dienstzeit benannte Osterrieder mit der Erweiterung des Kindergartens und der Grundschule sowie der Sanierung der Sport- und Festhalle mit Anbau des Pavillons. Mit der Sanierung der Riedkapelle und des alten Pfarrhofs, dem Umbau der alten Schule zum Rathaus und der Umgestaltung des Mesnerhauses zum Riedmuseum wurden und werden nach Angaben von Osterrieder öffentliche Gebäude neu genutzt und wiederbelebt.

«Aber auch in den nächsten Jahren warten noch riesige Herausforderungen auf Dich», sagte er zu Bernhard und verwies dabei auf den Bau der Ortsumgehungsstraße, die Konversion Fliegerhorst Memmingerberg und die Kanalsanierung.

«Du bist ein Mann der klaren Worte, der allen offen und ehrlich seine Meinung sagt und Zivilcourage zeigt», betonte Hans-Joachim Weirather während seiner Festansprache. Der Landrat stellte heraus, dass der leidenschaftliche Landwirt zehn Jahre als Kreisobmann im Bayerischen Bauernverband (BBV) und 25 Jahre als Vorsitzender im Bereich Memmingen tätig gewesen ist. Darüber hinaus wirkt Meinrad Bernhard auch im Kreistag.

«Das ist gut für das Benninger Ried, gut für Benningen und gut für die Haushaltskasse», meinte Weirather, der sich dabei vor allem auf die durch das Konjunkturpaket II geförderte Optimierung der Grundwassersituation im Benninger Ried bezog. Bei der Bewältigung dieser Aufgabe seien Gemeinde und Bürgermeister einen großen Schritt vorangekommen.

«Macher und Kümmerer»

Der Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Memmingerberg Alwin Lichtensteiger bezeichnete Bernhard als «Macher und Kümmerer», der sich seit der Gründung der VG im Gremium engagiert und für die Belange Benningens eingesetzt habe.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen