Einbrecher kommen rund um die Uhr

Westallgäu | pem | Eine Serie an Einbrüchen sorgt im Landkreis Ravensburg für Aufsehen. Binnen weniger Tage haben verschiedene Täter 18 Häuser heimgesucht, meist in der Dämmerung. Die Heimatzeitung hat dazu mit Reinhard von der Grün, Chef der Kriminalpolizei in Lindau, gesprochen.

Ihre Kollegen im Landkreis Ravensburg haben derzeit fast täglich mit Einbrüchen zu tun. Gibt es eine ähnliche Entwicklung im Landkreis?

Reinhard von der Grün: Gott sei Dank bisher nicht. Wir stehen mit den Kollegen in Ravensburg in einem regen Erfahrungsaustausch. Derzeit sieht es so aus, als wären die Täter regional begrenzt aktiv. Ganz ausschließen kann man aber nie, dass sie ihr Arbeitsgebiet verlagern. Wir haben fast regelmäßig auch reisende Täter. Bei ihnen lässt sich quasi eine Reiseroute verfolgen: von Thurgau über St. Gallen nach Vorarlberg. In solchen Fällen dauert es nicht lange, dann sind sie in Lindau und setzen die Tour um den See fort.

Gibt es denn eine Tageszeit, die Einbrecher bevorzugen?

Reinhard von der Grün: Das kann man so nicht sagen. Sie schlagen eigentlich 24 Stunden lang rund um die Uhr zu. Es gibt aber eine Tendenz: Täter, die ihre Einbruchsobjekte ausbaldowern, kommen eher untertags oder in der Dämmerung, beispielsweise wenn die Bewohner beim Einkaufen sind. Täter, die für ihre Einbrüche schweres Gerät verwenden, kommen dagegen eher nachts, weil sie untertags mit ihrem 'Werkzeug' auffallen würden.

Gibt es eine Jahreszeit, in der Einbrecher besonders häufig zuschlagen, beispielsweise das Winterhalbjahr, weil es dort länger dunkel ist?

Reinhard von der Grün: Eine 'Hauptsaison' für Einbrüche gibt es nicht. Das wechselt von Jahr zu Jahr. Heuer beispielsweise hatten wir im Frühjahr eine sehr hohe Zahl an Einbrüchen, jetzt dagegen ist es eher sehr ruhig.

Wie hoch ist die Aufklärungsquote bei Einbrüchen?

Reinhard von der Grün: Wenn sie 60 Prozent der Einbrüche klären, dann ist das ein guter Wert.

Wie sind denn die Wohnungen nach den Erfahrungen der Kripo gesichert?

Reinhard von der Grün: Da erleben wir alles. Vom groben Leichtsinn wie offen stehenden Fenstern bis hin zu professionell gesicherten Wohnungen. Ein gekipptes Oberlicht um ein Beispiel zu nennen, ist für einen versierten Einbrecher natürlich eine Einladung.

Abschließbare Fenster

Ist es denn aufwendig eine Wohnung oder ein Haus zu sichern?

Von der Grün: Sie können mit vergleichsweise einfachen Mitteln oder Maßnahmen einiges erreichen. Das fängt schon damit an, die Fenster zu schließen. Dann nimmt ein Einbrecher in Kauf, dass er Lärm verursacht, wenn er in ein Haus will. Oder: Es gibt abschließbare Fenstergriffe. So kann ein Fenster selbst dann nicht geöffnet werden, wenn die Scheibe eingeschlagen wurde. Die Liste ließe sich lange fortsetzen. Die Polizei hat auch entsprechend geschulte Berater, bei denen sich Bürger Tipps holen können.

Tipps in Sachen Schutz vor Einbrüchen gibt der Fachberater der Kriminalpolizei Kempten, Telefon (0831)99091830.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen