Füssen
Ein Trend, noch kein Endergebnis

2Bilder

Nicht nur den Bundestag, auch den Stadtrat konnten die Füssener gestern wählen. War das im März 2008 gewählte Kommunalparlament doch aufgrund eines Wahlfehlers aufgelöst worden. Das Auszählen der Stimmen zog sich hin. Denn zuerst mussten die Stimmzettel der Bundestagswahl ausgewertet werden, ehe die Wahlhelfer im Rathaus die künftige Zusammensetzung des Stadtrates ermitteln konnten. So lag das endgültige Ergebnis bis zum Redaktionsschluss noch nicht vor. Allerdings zeichnete sich gestern gegen 23.15 Uhr ein Trend ab.

Nur ein Zwischenstand

Demnach hätte die CSU ihren Stimmenanteil leicht verbessert und würde künftig acht statt sieben Sitze im Stadtrat haben. Auch die SPD könnte nach dem Zwischenergebnis einen Sitz gewinnen und würde so fünf Stadträte verlieren. Bei diesem Zwischenstand hätten die Freien Wähler einen Sitz verloren und würden künftig nur noch vier Mandate haben. Die Bunte Liste Füssen wäre gestern Nacht aus dem Stadtrat geflogen, alle anderen Parteien und Wählergruppen wären in alter Stärke in das neue Kommunalparlament gezogen.

Allerdings: Diese Zahlen sind nur vorläufig. Denn gegen 23.15 Uhr waren erst 61 Prozent der abgegebenen Stimmen ausgezählt. «Um halb zwölf machen wir Schluss», kündigte Bürgermeister Paul Iacob an. Die restlichen Wahlzettel sollten am heutigen Montag ausgezählt werden. Und bis zum Vorliegen des vorläufigen Wahlergebnisses kann sich noch viel tun. «Der entscheidende Punkt sind die Stimmen der Briefwähler», meinte Jürgen Tietz von der städtischen Wahlzentrale. Doch diese waren bis Redaktionsschluss nur zu einem Teil erfasst, da ungewöhnlich viele Füssener die Möglichkeit zur Briefwahl genutzt hatten.

Daher hielten sich die Kommunalpolitiker mit Stellungnahmen zurück. Sollte man tatsächlich jeweils einen Sitz hinzugewinnen, wäre dies ein Erfolg, hieß es beispielsweise aus Reihen der CSU und SPD. Doch verwiesen auch diese Kommunalpolitiker auf die noch nicht ausgezählten Stimmen.

«Eine gute Zeit für Füssen»

Für Bürgermeister Paul Iacob endet demnächst die Zeit als ungekrönter König von Füssen: Voraussichtlich am 20., spätestens aber am 26. Oktober soll der neue Stadtrat zu seiner ersten Sitzung zusammenkommen. «Es war - so glaube ich - für Füssen eine gute Zeit, in der einiges in die Wege geleitet wurde», sagte Iacob über die zurückliegenden Wochen ohne Stadtrat.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen