Buchloe / Jengen
Ein Plädoyer für die Natur

Mit einem überzeugenden musikalischen Plädoyer für die Natur begeisterten die Gennachspatzen aus Jengen ihre Zuhörer im vollen Buchloer Kolpingsaal. Der Kinder- und Jugendchor trug gekonnt das Musical «Die chinesische Nachtigall» vor.

Die Leiterin des Chores, Maria Forstner, freute sich eingangs darüber, «dass so viele Zuhörer den Kaiser und seine Nachtigall besuchen kommen».

Bereits am Eingang wurden die Gäste von den Mitwirkenden in chinesischer Sprache begrüßt. Das Musical von Andreas Schmittberger, nach einem Märchen von Hans-Christian Andersen, hätte wohl auch in der frühen Industrialisierungsphase Europas spielen können. Denn es handelte vom hörigen Vertrauen in die Technik, vom mangelnden Respekt gegenüber der Natur und der geringen Wertschätzung von Mensch und Tier.

Im Mittelpunkt des Stücks steht die Nachtigall, gespielt von Lisa Wölfle, die mit ihrer zarten, anmutigen Stimme die ideale Besetzung für diese Rolle war. Mit ihrem schönen Gesang erfreute sie auch den dominanten Kaiser von China (gespielt von Franziska Schawe), wird letztlich aber von einer Maschine ersetzt. Der japanische Kaiser (Chantal Hohmann) pries dem verblendeten chinesischem Kaiser die Maschine hochnäsig an.

Die Vorstandsvorsitzende der produzierenden japanischen Firma, (Anna-Lena Glas) lobte vor dem zweifelnden chinesischen Kaiser die «Nachtigall-Maschine» mit dem überzogenen Wortschatz eines zügellosen Managers, der an so manchen Vorstand in der aktuellen Bankenkrise erinnerte.

Das Ende war zwar vorhersehbar: Nachdem die Nachtigall den Kaiser schließlich aus größter Not gerettet hatte, gab es ein langes Plädoyer für die Ehrlichkeit, die wahren Werte im Leben und die Freiheit. Insgesamt wurde das Musical lebendig, flott und kurzweilig vorgetragen.

Der Chor zog die Zuhörer ganz in seinen Bann und überzeugte durch seine agilen, kräftigen Stimmen.

Die Gennachspatzen aus Jengen bestehen aus 25 Kindern im Alter zwischen sieben und 14 Jahren. Der Chor wurde vor 17 Jahren von Maria Forstner, Lehrerin in Bad Wörishofen, ins Leben gerufen. Das Stück «Die chinesische Nachtigall» wird heute, Mittwoch, im Kurtheater Bad Wörishofen noch einmal aufgeführt. Günter Enzensberger

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ