Marktoberdorf
Ein ganzer Katalog an städtebaulichen Wünschen

Förderungen für den Städtebau will sich die Stadt Marktoberdorf aus dem Bund- und Länderprogramm «Aktive Stadt- und Ortsteilzentren» für das Jahr 2010 sichern. Daher beschloss der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einen Maßnahmenkatalog, der bei der Regierung von Schwaben als Grundlage für die Antragsstellung eingereicht wird. Er umfasst für 2010 ein Volumen von rund 1,1 Millionen Euro an förderfähigen Kosten für 17 Maßnahmen. Laut Stadtbaumeister Peter Münsch ist dies eine ähnlich große Summe, wie im vergangenen Jahr beantragt wurde. Bewilligt worden waren davon 366000 Euro. Insgesamt sind in dem Katalog 37 Vorhaben aufgeführt, die bis zum Jahr 2013 reichen. Einstimmig nahm der Stadtrat diese Liste an. Ebenfalls ohne Gegenstimmen fiel der Beschluss, einen so genannten «Quartiersfonds» einzurichten, der der Lenkungsgruppe für Veranstaltungen und das Mitteilungsblatt «Mitten in Marktoberdorf» zur Verfügung steht. Er umfasst 20000 Euro. Schwerpunkt für die Entwicklung städtebaulicher Ziele seien für das kommende Jahr drei Bereiche im Zentrum, führte Münsch weiter aus: Das Quartier Rathaus/Meichelbeckstraße, das Quartier rund um die Grundschule Sankt Martin und das Quartier Poststraße/Jahnstraße/Birkenweg.

Aufgeteilt ist der Maßnahmenkatalog in insgesamt sechs Bereiche:

Untersuchungsgebiet Innenstadt: Hier fallen im Jahr 2010 Kosten an unter anderem für die Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes, für ein Beschilderungskonzept oder auch das Projektmanagement und den Quartiersfonds.

Sanierungsgebiet westliche Georg-Fischer-Straße: Die Umgestaltung der Tiefgarage und ein städtebaulicher Ideenwettbewerb Rathaus/Meichelbeckstraße sind hier 2010 berücksichtigt. Ebenso ist eine Feinuntersuchung für diesen Bereich vorgesehen, aber auch die Neugestaltung des Richard-Wengenmeier-Platzes.

Sanierungsgebiet Bahnhofsgelände: Die Neugestaltung der Bahnhofstraße steht 2010 weiter im Mittelpunkt. Bereits bewilligt sind Mittel für einen Architektenwettbewerb für einen Busparkplatz und eine Park and Ride-Anlage am Bahnhof.

Sanierungsgebiet Kurfürstenstraße: Für das Quartier St.-Martin-Schule/Eberle-Kögl-Straße sollen eine Feinuntersuchung und ebenfalls ein städtebaulicher Ideenwettbewerb bezuschusst werden.

Sanierungsbebiet Gschwenderstraße: Die Neugestaltung im Bereich Birkenweg/Poststraße und eine Feinuntersuchung mit Sanierungskonzept stehen 2010 an.

Die entsprechenden Mittel, so Münsch, müssten jeweils im Haushalt der Stadt zur Verfügung gestellt werden.

Darüber hinaus sind weitere Mittel beantragt, unter anderem auch für das Sanierungsgebiet Carl-Maria-von-Weber-Straße. Auch für diesen Bereich soll künftig, aber noch nicht 2010, ein Sanierungskonzept entstehen.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019