Röthenbach
«Ein ganz wilder Tänzer»

Das seltene Fest der diamantenen Hochzeit haben in Röthenbach Anton und Theresia Schwärzler, geborene Deiss, gefeiert. Zu den Gratulanten zählte auch Bürgermeister Bert Schädler, der im Namen der Gemeinde Glückwünsche und ein Geschenk überbrachte.

Im Festzug, unter Beteiligung der Vereine und Fahnenabordnungen, voran die Musikkapelle Röthenbach, ging es am Morgen zum Gottesdienst in die Pfarrkirche «St. Martin», den Pfarrer Werner Karl Badura zelebrierte. Umrahmt wurde die festliche Messe musikalisch von Sohn Nikolaus Schwärzler (Orgel) und Trompeter Hermann Ulmschneider. Anschließend fand die weltliche Feier im Pfarrheim statt.

Anton Schwärzler ist in Röthenbach geboren und mit acht Geschwistern aufgewachsen. Nach der Schulzeit lernte er Schlosser und Spengler im elterlichen Betrieb. Danach ging er, um Erfahrung zu sammeln, nach Augsburg und in die höhere Fachschule für das Schlosserhandwerk. 1939 wurde er zum Militär eingezogen und kam zur Marine. Er geriet in Gefangenschaft und konnte erst 1948 wieder zurückkehren. Anton Schwärzler legte die Meisterprüfung ab, übernahm 1949 die Schlosserei von seinem Vater August Schwärzler und erweiterte das Geschäft.

Im gleichen Jahr wurde der Bund der Ehe in Röthenbach geschlossen. «Wir haben uns beim Tanzen in Grünenbach kennengelernt, der Anton war ein ganz wilder Tänzer» , sagte Theresia («Resl») Schwärzler. Sie ist in Eisenharz geboren und dort mit acht Geschwistern aufgewachsen. Nach dem Schulbesuch, darunter die Handelsschule in Bad Wurzach, war sie im Dienst bei der Raiffeisenbank in Eisenharz. Ab der Eheschließung war Theresia Schwärzler im Ladengeschäft sowie im Büro ihres Ehemanns tätig.

Anton Schwärzler wirkte in verschiedenen Vereinen, darunter als 2. Kommandant bei der Feuerwehr, beim Heimatverein, Schützenverein und beim Theaterverein, wo er auch oft als Schauspieler auf der Bühne stand. Er ist Mitglied im Soldaten- und Kriegerverein sowie beim Gartenbauverein. Viele Jahre war er beim Kirchenchor, darunter 25 Jahre als Dirigent tätig. Ebenso in der Kirchenverwaltung.

Bekannt ist Schwärzler für seine Arbeit in der Kommunalpolitik. Er war Mitglied im Gemeinderat, von 1978 bis 1990 Röthenbacher Bürgermeister, Kreisrat von 1960 bis 1996 und seit 1959 in der CSU. In seiner Amtszeit wurde die Westallgäuer Musikschule gegründet, sowie die Partnerschaft mit St. Florent (Frankreich) 1981 zusammen mit der katholischen Landjugend, ins Leben gerufen, und der Tourismus im Argental aufgebaut.

Acht Enkel, zwei Urenkel

Die Firma Anton Schwärzler wurde 1987 an Sohn Rudolf übergeben. Im Ruhestand reisten die Schwärzlers mit Vorliebe. «Die Grundstückspflege, Haus, Wald, Wiesen und Garten, hält uns fit,» sagte Anton Schwärzler. Zu Hilfe kommen Angehörige, die in der Nähe wohnen. Das Jubelpaar hat vier Kinder, acht Enkel und zwei Urenkel.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen