Füssen
Ein Bier neun Monate Gefängnis

Ein paar Schluck Bier sind normalerweise kein Grund, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Anders verhält es sich, wenn einem Menschen dies von offizieller Seite ausdrücklich verboten ist: So hat jetzt der Konsum einer einzigen Flasche Bier dazu geführt, dass ein 26-Jähriger Mann aus Füssen (Ostallgäu) die nächsten neun Monate in einer Justizvollzugsanstalt verbringen muss.

Diese neun Monate waren der Rest einer noch wegen Drogendelikten ausstehenden Freiheitsstrafe, die aufgrund seines Aufenthalts in einer therapeutischen Einrichtung ausgesetzt war. Nachdem er dort ein Bier getrunken und so gegen die Auflagen der Einrichtung verstoßen hatte, musste er diese verlassen. Weil er seine Restfreiheitsstrafe nicht freiwillig antreten wollte, versteckte er sich.

Polizei bricht Türe auf

Die Beamten der Polizei-Inspektion Füssen wurden jedoch schnell fündig, da sich der Mann bei seiner Mutter aufhielt. Als der Gesuchte die Beamten bemerkte, wollte er zunächst über das Badezimmerfenster flüchten, wurde jedoch schon von den außen stehenden Polizisten erwartet. Als Konsequenz verbarrikadierte er sich im Bad, so dass die Beamten die Türe für die Festnahme aufbrechen mussten.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen