Marktoberdorf
Edelweiß und türkischer Tanz

Am heutigen Samstag Abend stehen die Kulturstätten der Ostallgäuer Kreisstadt offen: Ab 17 Uhr veranstalten die Museen der Stadt und das Künstlerhaus Marktoberdorf (wie berichtet) eine gemeinsame Museumsnacht mit viel Programm.

Kinderfreundlicher Auftakt

l Einen kinderfreundlichen Auftakt bietet das Stadtmuseum: Von 17 bis 17.30 Uhr singt der Kinderchor der Grundschule Thalhofen vor den Pforten der Kulturstätte. Zudem können im Stadtmuseum gleich zu Beginn junge Besucher ihr handwerkliches Geschick beim Sägen beweisen. Selbst ran dürfen die Besucher auch beim Perlen fassen, schnitzen, basteln und Leder bearbeiten. Außerdem wird das alte Schusterhandwerk Thema sein.

Um 18 und um 20 Uhr berichtet der Leiter des Baschtlehauses Ebenhofen, Heinrich Maul, über die Oberdorfer Auswanderer nach Amerika im 19. Jahrhundert. Durch «Alt-Oberdorf» führt Peter Herbst mit einer neuen Dia-Show (19 und 21 Uhr).

Emilie und Herbert Eigler erzählen viel Wissenswertes über die Geschichte Marktoberdorfs. Und den ganzen Abend über werden Mitglieder des Fördervereins Römerbad im Foyer wieder mit römischen Spezialitäten für Kinder und Erwachsene aufwarten, wie Vorsitzender Geoffrey Cheeseman berichtet. Die «Römer» werden natürlich historisch gewandet sein.

l Handarbeit ist übrigens auch im Riesengebirgsmuseum (im selben Gebäude) gefragt. Beim Klöppeln, Edelweißschnitzen oder auch beim Bemalen einer Schützenscheibe können sich daran interessierte Gäste versuchen. Eine Sonderausstellung zeigt Landschaftsbilder des sudetendeutschen Künstlers Friedrich Iwan - in dessen Werken sich die Liebe zur verlorenen Heimat widerspiegelt.

Musemsleiter Gottlieb Fischer erzählt bei Bedarf gern von Rübezahl, dem im Museum allgegenwärtigen Schutzgeist des Riesengebirges sowie von der dortigen Stadt Hohenelbe, für die Marktoberdorf die Patenschaft hat.

l Im gleichen Gebäude wie das Stadtmuseum und das Riesengebirgsmuseum befindet sich das Paul-Röder-Museum. Nicht nur Bilder des verstorbenen Künstlers und Kunstmalers, sondern auch seine Sammlung afrikanischer Waffen und Kultgegenstände sind dort zu sehen.

l Im Heimatmuseum im Hartmannhaus erwartet dessen Leiter Winfried Frischmann interessierte Besucher. Lebendig wird auch dort die Geschichte Marktoberdorfs. Frischmann erläutert anhand originaler, mitunter uriger Exponate die Lebensweise der «Oberdorfer» um 1900.

Interkultureller Dialog

l Unter dem Motto ««KunstNacht Ost» versucht der Kunstverein im Künstlerhaus Marktoberdorf bis 23 Uhr bei einem interkulturellen Fest einen weiten Bogen zu spannen. Konkret geht es um einen Dialog der osteuropäischen Kulturstadt Istanbul mit der im Künstlerhaus gezeigten Ostallgäuer Kunst.

Um 17 und 18 Uhr tanzen die «Kleinen Hatices» - eine Kindertanzgruppe des türkischen Elternvereins. Einen Kontrapunkt dazu setzt die Alphorngruppe der Harmoniemusik Füssen, die um 17.30 und 18.30 Uhr aufspielt. Jeweils um 17 und 18 Uhr startet zudem eine Kinderwerkstatt mit Miriam Hannig zum Thema Heimat. Kuratorin Maya Heckelmann führt mehrmals durch die gerade erst neu eröffnete 32. Ostallgäuer Kunstausstellung. Und ab 20 Uhr lässt Bahattin Beyaz auf Saz und Oud türkische Musik erklingen. Dazu gibt es türkische Spezialitäten. (sg/hkw)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen