Unterallgäu
Durchschnittliche Ernte, weniger Geld

Solide Ernte, miese Preise. So könnte man im Wesentlichen die aktuelle Lage in der Landwirtschaft im Unterallgäu beschreiben. «Landkreisweit sind wir mit den Erträgen alles in allem recht zufrieden», sagt Peter-Paul Lingenhöl, der am Amt für Landwirtschaft das Sachgebiet Pflanzenschutz leitet. Allerdings werde wesentlich weniger bezahlt als im Vorjahr mit der Folge, dass die Bauern teilweise nicht einmal die Kosten gedeckt bekämen. Genaue Preisangaben mochte Lingenhöl aber nicht machen.

Die Ernte ist aber nicht überall gleichmäßig gut ausgefallen. Einige Landwirte hat es durch Hagelschaden schwer getroffen. Von Steinheim bis Immelstetten ist auf einem Korridor von zwei bis drei Kilometern die gesamte Ernte zerstört worden. Das Material war allenfalls noch für Biogasanlagen zu nutzen.

Der Kreisverband des Bayerischen Bauernverbandes in Erkheim spricht von einer schwierigen Ernte, bedingt durch schlechtes Wetter. Viel zu häufig habe es geregnet. Die Sonnenphasen waren zu kurz.

Kreisobmann Gerhard Miller aus Schlegelsberg ist gerade auf dem Sprung. Er muss Heuballen vom Feld holen und als Winterfutter einlagern. Die Gerste ist schon gedroschen. Der Raps ist weitgehend eingefahren. Weizen und Hafer sind erst in zehn bis 14 Tagen reif. Die Ergebnisse liegen im Mittel der vergangenen Jahre, sagt er.

Die Getreidepreise werden vor allem an den großen Warenterminbörsen auf der Welt gemacht, zum Beispiel in Chicago oder in Paris. Die Getreidepreise heuer im Sommer haben dabei einen Tiefpunkt erreicht. Die Erzeugerpreise decken nicht ganz die Aufwendungen beziehungsweise die Kosten in der Anbauperiode, so Miller. Der Kostenanteil des Getreides, zum Beispiel bei Weizen, an einer Semmel beträgt rund 0,5 Cent. «Deshalb wird der Semmel nicht teurer oder billiger, wenn sich die Getreidepreise verändern», macht der Bauernobmann klar. Bei einer thermischen Verwertung von Getreide, also bei einer Getreideverbrennungs- oder -heizanlage, würde man derzeit wesentlich mehr Geld verdienen als beim Verkauf des Getreides an eine Bäckerei. Miller wörtlich: «Die Welt ist verrückt».

Preisdruck ausgelöst

Der Preisdruck wurde ausgelöst durch die Erwartung an eine weltweit gute Ernte und einen geringen Anstieg der weltweiten Nachfrage als Folge der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen