Gericht
Drogen an Jugendlichen (16) verkauft - Sieben Monate Haft für Kaufbeurer

Wegen vorsätzlichen, unerlaubten Veräußerns von Betäubungsmitteln wurde ein 27-jähriger Kaufbeurer jetzt zu einer siebenmonatigen Haftstrafe verurteilt.

Das Schöffengericht hatte keine Zweifel, dass der wegen Drogendelikten vorbestrafte junge Mann im Juli 2012 an einen damals 16-jährigen Jugendlichen in mindestens einem Fall eine Konsumeinheit Marihuana verkauft hat. Zudem stand der Mann zur Tatzeit noch unter offener Bewährung.

Ursprünglich waren dem Angeklagten drei Taten zur Last gelegt worden. Zwei davon ließen sich aber nach Überzeugung des Gerichts nicht sicher nachweisen. Außerdem blieb zweifelhaft, ob der Angeklagte über das jugendliche Alter des Käufers Bescheid gewusst hat. Angesichts des 'Bewährungsversagens' und der einschlägigen Tat kam für das Gericht nur noch eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung in Betracht.

Die Ermittler waren dem Angeklagten seinerzeit über Umwege auf die Spur gekommen. Sein damaliger 'Kunde' hatte in Kaufbeuren einen Ladendiebstahl begangen und war auf frischer Tat ertappt worden. Im Rucksack des Jugendlichen fand die Polizei dann Utensilien zum Rauchen von Marihuana.

Den ganzen Bericht über das Verfahren lesen Sie in der Allgäuer Zeitung vom 26.05.2014 (Seite 29).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ