Allgäu
Dritte B12-Auffahrt für Marktoberdorf denkbar

Marktoberdorf In Marktoberdorf gibt es immer wieder Stimmen, die den Bau einer dritten Anschlussstelle zur B12 fordern. Hintergrund ist auch die Erweiterung der Kapazität beim Traktorenhersteller Fendt. Momentan schlängelt sich ein großer Teil des Schwerlastverkehrs durch Wohnsiedlungen im Norden Marktoberdorfs. Zwischen den Anschlussstellen Marktoberdorf-Geisenried und Marktoberdorf-Altdorf kreuzt die Bundesstraße eine Kreisstraße, von der aus man ohne Ortsdurchfahrt Fendt an die B12 anbinden könnte.

Durch diese Strecke würde auch die Anbindung der Gemeinde Ruderatshofen und des Südwestens von Kaufbeuren an die Fernstraße verbessert. Vor kurzem erklärte ein Vertreter der Regierung von Schwaben, dass die Oberste Baubehörde des Freisstaats den Plänen wohlwollend gegenüber stehe. Der Abstand zu bestehenden Auffahrten sei groß genug, um das Vorhaben zu genehmigen. Nötig seien jedoch Prognosen zur Verkehrsentwicklung. Diese erstellt die Stadt Marktoberdorf derzeit. Die Stadt prüft aber auch eine bessere Anbindung an die bestehende B12-Auffahrt bei Altdorf. (vit)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019