Buchloe / Memmingen
Dramatik wie in den Playoffs

Dramatik wie in einem Playoff-Spiel erlebten 550 Eishockeyfans am Freitag in Memmingen. Im Gegensatz zum Sonntag vor einer Woche gelang es den Pirates des ESV Buchloe diesmal nicht mehr, einen 2:3-Rückstand (1:1, 1:2, 0:0) zu egalisieren, und das Team von Trainer Norbert Zabel musste sich geschlagen geben.

Weitaus bitterer als die Niederlage ist für die Piraten aber die Spieldauerstrafe von Peter Westerkamp. Der Deutsch-Kanadier muss ohnehin noch ein Spiel Sperre aus der Vorsaison absitzen und fehlt somit jetzt an beiden Bayernliga-Auftaktspielen gegen Schweinfurt und in Pfaffenhofen.

Insgesamt verlief die Partie aber um Einiges fairer als das Hinspiel. Bei den Memminger Indians wirkte sich Neuzugang Ron Newhook belebend auf deren Spiel aus, sodass die Heimmannschaft meistens am Drücker war. Dagegen setzten die Buchloer mit gutem Konterspiel Akzente. Der Ex-Zweitliga- und Oberliga-Profi Newhook (zuletzt SB Rosenheim) war es auch, der sein Team in der 8. Minute in Führung brachte. Den besseren Start hatten allerdings die Gäste erwischt: Thomas Fortney und Peter Westerkamp vergaben aber zu Beginn glasklare Torchancen.

Dafür gelang Fortney auf Vorarbeit von Westerkamp und Michael Strobel dann der Ausgleich (11.). In der 19. Minute bekam Westerkamp eine Spieldauerstrafe nach einem Zweikampf mit Andreas Schmelcher, der unglücklich in die Bande krachte. Erschrocken ob des schweren Sturzes seines Gegenspielers entschuldigte sich Westerkamp sofort. Die Schiedsrichter kannten aber keine Gnade: Sie werteten die Aktion als Stockcheck und ahndeten sie mit der höchstmöglichen Strafe. Die fünfminütige Unterzahl überstanden die Piraten problemlos.

Allerdings erwiesen auch sie sich nicht als Meister des Powerplays: Selbst zwei Fünf-gegen-Drei-Möglichkeiten (35. und 53.) ließen sie ungenutzt. Im Mitteldrittel waren die Buchloer gerade wieder vollzählig, da zielte Kapitän Bohdan Kozacka nach einem schönen Angriff am Tor vorbei.

Im direkten Gegenzug traf Stefan Rott zum 2:1 für die Indians (25.). Schon eine Minute später besorgte Peter Vrbas unter gütiger Mithilfe von Memmingens Torwart Dominik Wagner wieder den Ausgleich. In der 27. Minute rettete die Querlatte für den gewohnt sicheren Keeper Florian Warkus.

Trotz doppelter Überzahl verpassten danach auch die Buchloer den Führungstreffer. Die größte Chance vergab Thorsten Rau völlig frei stehend am langen Toreck. Als Markus Kerber sich durchsetzte und seinen Angriff clever mit der Rückhand abschloss, hatte doch das Heimteam mit 3:2 wieder die Nase vorn (38.). Die Begegnung nahm dann erst nach dem Überzahlspiel der Buchloer (52. bis 53.) wieder richtig Fahrt auf.

Jetzt kehrte sich das Bild um: Die Piraten drängten mit Macht auf den Ausgleich, während die Memminger mit Kontern die Entscheidung suchten. In der vorletzten Minute rettete wieder das Aluminium - diesmal allerdings Memmingens Keeper Wagner: Nach Doppelpass mit Fortney hatte Matthias Ziegler Pech und so blieb der offene Schlagabtausch ohne Folgen. (cd)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen