Blaichach
Dorfzentrum und Altenheim: SPD weicht von früherer Haltung ab

Bei einer Tour durch die Gemeinde Blaichach hat die örtliche SPD zusammen mit Bürgermeister-Stellvertreterin Anke Martin (SPD) aktuelle Planungsschwerpunkte der Gemeindepolitik unter die Lupe genommen. Es ging laut einer Pressemitteilung der SPD-Ortsgruppe um die Gestaltung des Dorfzentrums, um die im Bau befindliche Kinderkrippe, um ein künftiges Pflegeheim und um das versprochene Haus für die Vereine.

Das Gelände um den verlassenen Bahnhof und das ehemalige Gasthaus Reichsadler sollte nach früheren Plänen mit einem Bürgerhaus zu einem echten Ortszentrum umgestaltet werden. Diese Absichten sind aber wegen der hohen Kosten vom Gemeinderat auch mit den Stimmen der SPD storniert worden (wir berichteten). Jetzt warnen die Sozialdemokraten davor, sich in diesem zentralen Bereich durch eine schnelle Realisierung anderer Projekte, unter anderem ein Altenpflegeheim nebst Supermarkt und Bankfiliale, die Zukunft zu verbauen. Die Gebäude im dortigen Bereich sollten zwar baldmöglichst abgerissen werden. Es wäre aber besser, das dann brachliegende Gelände vorerst zu einem Park umzugestalten, meint die Blaichacher SPD.

Zu einem weiteren aktuellen Thema der Gemeindepolitik, nämlich einem Altenpflegeheim in Blaichach den Weg zu ebnen, bezog die SPD bei ihrer Tour ebenfalls Stellung. Wie berichtet, gibt es zwei verschiedene Investoren, eine solche bislang in Blaichach nicht vorhandene Einrichtung zu errichten. Beide vorgeschlagenen Standorte seien für die SPD akzeptabel, meinte nun die Dritte Bürgermeisterin Martin. Obwohl der Gemeinderat bislang mit SPD-Stimmen einen der beiden Bewerber favorisiert hat, wünschen die Sozialdemokraten aktive Verhandlungen mit beiden Interessenten.

Mehrzweckhalle oder Bauhof?

Diskussionen gab es auch bei der Besichtigung des gemeindeeigenen Geländes am nördlichen Ortseingang, wo der Trachtenverein und der Musikverein ein gemeinsames Vereinshaus bauen wollen (wir berichteten). Hier stellt die SPD alternative Überlegungen an. Auch der Bauhof (Arbeiterwohlfahrt und Feuerwehr sind bereits dort) sollte als möglicher Standort erwogen werden. Alternativ könnte die bestehende, aber zum Abriss empfohlene Mehrzweckhalle von der Theatergruppe des Trachtenvereins genutzt werden, denkt sich die SPD.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen