Jungbürgerversammlung
Dösinger Jugendliche wünschen sich einen Grillplatz

Sieben Jugendliche kamen zur Jungbürgerversammlung in Westendorf. Fast genauso viele Smartphones lagen auf dem Tisch im Bürgerhaus 'Alpenblick'. Noch schnell den Kumpel angerufen, ehe der auch zur Versammlung erschien. Mit dabei: die beiden Jugendbeauftragten der Gemeinde, Ursula Bauer-Zasche und Bernd Nothelfer sowie Bürgermeister Erich Negele.

Die Jugendlichen – die nur aus dem Ortsteil Dösingen kamen – nutzten die Gelegenheit, mit Vertretern des Gemeinderates zu sprechen. Nach einem Mülleimer für den Platz am Hochwasserstaudamm fragte Benedikt Rüffer. Dort treffe er sich oft mit seinen Freunden, doch ein Behälter für den Müll fehle bislang. 'Wir haben den Dreck schon oft beseitigt, dennoch kommen immer wieder Jugendliche von anderen Gemeinden, die das nicht tun', sagte der 19-Jährige.

Negele war davon zunächst nicht begeistert, da er glaubt, ein Mülleimer löse das Problem nicht. Die beiden Jugendvertreter fanden jedoch, dass es durch einen Behälter nur besser werden kann. 'Den Namen der Auswärtigen, die quertreiben, schreibt ihr am besten nächstes Mal auf', riet Bernd Nothelfer.

Man wolle nun prüfen, ob und wo man dort einen Mülleimer aufstellen kann. Gleiches gelte für eine Sitzbank.

Außerdem wollten Maximilian Rüffer und Ramona Bronner wissen, ob man in Dösingen einen Grillplatz errichten kann. Man müsse jedes Mal weite Strecke auf sich nehmen, um einen in umliegenden Gemeinden zu erreichen. Bauer-Zasche notierte sich immer wieder die Anregungen der Jugendlichen.

Auch beim Thema Bauwagen. 'Eigentlich haben wir keinen offiziellen Treff', sagte Benedikt Rüffer. 'Einen Bauwagen könnten wir selbst aufstellen und zum Treffpunkt machen.' Nothelfer stimmte ihm dabei zwar zu, dennoch müsse es einen Ansprechpartner geben, der die Verantwortung übernimmt.

Weitere Themen waren:

Ausflug

Maximilian Rüffer wollte wissen, ob es heuer einen Jugendausflug gibt. Er könne sich vorstellen, Sommerrodeln zu gehen. Julia Bronner würde gerne in den Kletterwald. 'Der Europapark in Rust wäre auch gut', meinte Manuel Fischer. Ursula Bauer-Zasche beauftragte die Jugendlichen im Freundeskreis zu fragen, welcher der Vorschläge besser ankommt. Termine wären Samstag, 7. oder 14. Juli.

Volleyballnetz

'Das Volleyballnetz in Dösingen steht seit zwei Jahren nicht mehr', erklärte Ramona Bronner. Die 16-Jährige findet, man sollte es wieder aufstellen. Die Jungs und Mädels wären bereit, beim Aufbau mitzuhelfen. Außerdem wünschen sie sich Spielfeldlinen dafür. Bernd Nothelfer sagte, er wolle sich darum kümmern.

Mithilfe

Bauer-Zasche fragte die Dösinger, ob sie beim Blätzagrabafest, das dieses Wochenende in Dösingen stattfindet, Spiele für Kinder anbieten wollen. Die Sieben waren dafür sehr aufgeschlossen und wollen sich ein Programm einfallen lassen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen