Unterricht in Zeiten von Corona
Digitalisierung in der Bildung als Schlüsselinstrument

Am GGSD Bildungszentrum Allgäu für Pflege, Gesundheit und Soziales in Kempten und Kaufbeuren sind die meisten Klassenzimmer noch leer. Der reguläre Schulbetrieb in Präsenz wird beginnend mit den Abschlussklassen der Pflegeberufe zunächst nur schrittweise wieder aufgenommen. Dem Präsenzunterricht wird ein zweiwöchiges "Lernen zu Hause" vorgeschaltet, währenddessen die Schüler*innen nicht in ihren Einrichtungen arbeiten und soziale Kontakte auf ein Minimum reduzieren, um mögliche Infektionen zu verhindern. Trotz der Corona-bedingten Maßnahmen, wie Schulschließung oder Kontaktsperren läuft die Bildungsarbeit bei der GGSD seit Wochen nahezu unterbrechungsfrei weiter. Die Corona-Krise treibt dabei insbesondere die Digitalisierung voran. In diesem Bereich hat die Gemeinnützige Gesellschaft für soziale Dienste (GGSD) auf die aktuelle Lage bayernweit schnell reagiert und konnte durch die neu entwickelte hauseigene digitale Lernplattform Unterrichtsinhalte in E-Learning-Formate überführen.

Große Herausforderung für Pflegeberufe
Der Corona Virus stellt für Pflegeberufe eine große Herausforderung dar – gerade im Hinblick auf den Gesundheitsschutz und die Vermeidung von Querinfektionen. Das GGSD Bildungszentrum Allgäu für Pflege, Gesundheit und Soziales hat deshalb einen Corona Sonderstundenplan entwickelt, um einen kontinuierlichen Unterricht zu gewährleisten und auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Auch die Umsetzung neuer Hygienevorgaben verbunden mit einer neuen Hausordnung und veränderten Unterrichtszeiten war an den Standorten in Kempten und Kaufbeuren im Hinblick auf die geplante Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts gut zu bewältigen. „Wir vom Bildungszentrum Allgäu sind besonders stolz auf unsere Schülerinnen und Schüler in der Altenpflege und Altenpflegehilfe. Wir wissen, dass sie seit Wochen in den Einrichtungen in höchstem Maße gefordert sind. Toll, wie sie das meistern! Als Schule möchten wir sie in dieser schwierigen Zeit bestmöglich begleiten, um ihnen trotz der hohen beruflichen Belastungen einen professionellen Abschluss zu gewährleisten“, so Schulleiterin Martina Schröder.

Digitale Lernplattform als Schlüsselinstrument
Die neue digitale Lernplattform der GGSD stellt in der momentanen Ausnahmesituation zudem ein wesentliches Schlüsselinstrument zur Bewältigung der Krise dar. Alle Ausbildungen sowie die Weiterbildungen, die bereits vor der Corona-Krise begonnen haben, werden durch die Lernplattform nahezu ohne Unterbrechung weitergeführt werden. Unterrichtsmaterialen und Aufgaben können so beispielsweise leichter zur Verfügung gestellt oder direkt über die Lernplattform erstellt werden. Über Chat- und Nachricht-Funktionen lassen sich die Schüler*innen und Teilnehmer*innen kontaktieren.

Auch praktische Ausbildung wird digitalisiert
Auch im Bereich der praktischen Ausbildung wird ab dem kommenden Schuljahr mit dem Start der neuen Generalistischen Pflegeausbildung digitale Technik eingesetzt. Hierzu erhielt das Bildungszentrum erst vor kurzem im Rahmen der medienpädagogischen Initiative der GGSD-Schulen (MEPION) die Pflegepuppe Nursing Anne™. Die Anschaffung wurde durch Fördermittel des Digitalbudgets möglich, mit dem die bayerische Regierung im Jahr 2018 und der Bund seit 2019 Schulen bei Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur unterstützt. Das Trainingsmodel des Herstellers Laerdal dient im Fach Pflegepraxis der realitätsnahen Simulation der Patientenversorgung.
Mit Nursing Anne™ können umfangreiche (auch invasive) Pflegemaßnahmen trainiert, Schüler-Leistungen analysiert und ausgewertet sowie praktische Übungsaufgaben beliebig oft wiederholt werden. Mittels vorprogrammierter oder individuell erstellter Szenarien ist die Simulation zahlreicher Patientenfälle möglich, die in Echtzeit von den Fachlehrer*innen kontrolliert werden können. Die Pflegepuppe ist zudem auch auf die Krankenpflege hin optimiert. Die Lernenden werden im Hinblick auf die neue generalistische Pflegeausbildung, die am GGSD Bildungszentrum Allgäu für Pflege,Gesundheit und Soziales in Kempten ab September 2020 startet, künftig noch besser auf die berufliche Praxis vorbereitet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen