Special Zeit der Zecken SPECIAL

Zecken-Impfung empfohlen
Die Zeit der Zecken kommt: Allgäu ist Risikogebiet

Zecken: Überträger der Krankheiten FSME und Borreliose. (Symbolbild)
  • Zecken: Überträger der Krankheiten FSME und Borreliose. (Symbolbild)
  • Foto: Catkin auf Pixabay
  • hochgeladen von Holger Mock

Das ganze Allgäu ist Zecken-Risikogebiet. Das bedeutet, dass man hier bei einem Zeckenbiss mit der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) rechnen muss. FSME ist eine Hirnhaut-Erkrankung, zudem kann das zentrale Nervensystem geschädigt werden. FSME ist nicht mit Medikamenten heilbar.

FSME-Schwerpunkt: Süddeutschland

Zu den Risikogebieten zählen laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) (Link auf die aktuelle Karte des RKI) weite Teile Bayerns und Baden-Württembergs, darunter das ganze Allgäu. In den Risikogebieten ist die Wahrscheinlichkeit, durch einen Zeckenbiss an FSME zu erkranken, relativ hoch. Eine FSME-Schutzimpfung  empfohlen, wenn man in einem Risikogebiet lebt oder auch, wenn man dort Urlaub macht. 

So schützen Sie sich vor Zecken

Wann ist eine Region ein "Risikogebiet"?

Die Definition von "Risikogebiet" des RKI: "Ein Kreis wird als FSME-Risikogebiet definiert, wenn die Anzahl der übermittelten FSME-Erkrankungen in mindestens einem der 15 Fünfjahreszeiträume im Zeitraum 2002 – 2020 im Kreis ODER in der Kreisregion (bestehend aus dem betreffenden Kreis plus allen angrenzenden Kreisen) signifikant (p < 0,05) höher liegt als die bei einer Inzidenz von 1 Erkrankung pro 100.000 Einwohner erwartete Fallzahl."

Wann ist "Zecken-Zeit"?

Zecken sind besonders im Frühling und im Herbst aktiv. Sie mögen es, wenn die Temperaturen mild sind und das Klima feucht. 

Über 1.000 Meter keine Zecken?

Das stimmt nicht (mehr). Bis vor kurzem ging die Forschung davon aus, dass Zecken nur bis zu einer Höhe von etwa 800 Metern vorkommen. Die Alpenregion galt damit zu einem großen Teil als zeckenfrei. Mittlerweile weiß man, dass Zecken auch höhere Lagen als Lebensraum erobert haben. Im Riesengebirge zum Beispiel fanden Forscher noch in 1200 Metern Höhe Zecken-Nymphen, allerdings wesentlich weniger als in tieferen Lagen. Zecken können bis 2.000 Meter über dem Meeresspiegel überleben, schreibt das Portal zecken-stich.ch.

Zecken: Tipps und Tricks zur Entfernung und Prävention

Was ist mit Borreliose?

Borreliose ist ebenfalls eine Krankheit, die durch Zeckenbisse übertragen wird. Hier handelt es sich um eine bakterielle Infektion, die mit Antibiotika behandelt wird. Gegen Borreliose hilft die Zeckenimpfung nicht. Anzeichen für Borreliose sind Rötungen der Haut und grippeähnliche Symptome.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen