Vogelschutz
Die Stunde der Wintervögel

Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) zum neunten Mal dazu auf, bei der 'Stunde der Wintervögel' eine Stunde lang die Vögel an der Futterstelle oder im Garten zu zählen.

Die 'Stunde der Wintervögel' bietet allen Naturfreunden die perfekte Gelegenheit, zuhause etwas für die Natur zu tun. 'Das macht Spaß, ist kinderleicht und egal ob alleine, mit der Familie oder in der Gruppe, die gemeldeten Ergebnisse liefern dem LBV wertvolle Daten über die Verbreitung häufiger Arten. Denn über die ist oft erstaunlich wenig bekannt', so Brigitte Kraft von der regionalen LBV Bezirksgeschäftsstelle Schwaben.

Auch der Grünspecht, Vogel des Jahres 2014, kann bei der Aktion beobachtet werden, da er gerne in die Gärten kommt. Auf Grünspecht-Beobachtungen sind die Naturschützer besonders gespannt, denn die letzte professionelle Erfassung seines Bestandes liegt bereits über fünf Jahre zurück. Besucher aus Sibirien Um die Teilnahme noch einfacher zu gestalten, können sich alle Vogelfreunde schon jetzt auf www.stunde-der-wintervoegel.de vorab registrieren. 'Die Eingabe der Zählergebnisse Anfang Januar funktioniert dann umso einfacher und schneller', so Kraft.

Jeder, der sich vorab anmeldet, erhält spezielle Angebote und Unterlagen, die z.B. die Bestimmung der Vogelarten noch leichter machen. Der LBV wiederum reduziert damit die Belastung seines Internetservers am Aktionswochenende. Zu den spannenden offenen Fragen 2014 zählt auch diesmal die Entwicklung der Amsel in Bayern, die zuletzt weiter abgenommen hatte. Interessant ist zudem, ob einzelne Stare auch im Allgäu überwintern. Wer bei sich im Garten oder in der Nachbarschaft noch ein paar Äpfel an den Bäumen hängen hat, kann mit etwas Glück den seltenen Seidenschwanz beobachten.

Dieser sibirische Brutvogel wandert in manchen Wintern bis zu uns ins Allgäu auf der Suche nach Nahrung. Er ernährt sich im Winter nahezu ausschließlich von Beeren und Früchten. So wird gezählt Und so wird gezählt: Von jeder Vogelart wird die jeweils gleichzeitig beobachtete Höchstanzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können ganz einfach im Internet unter www.stunde-der-wintervoegel.de gemeldet werden. Auch per Post (Einsendeschluss ist der 14. Januar) und Telefon (kostenlose Rufnummer am 4. und 5. Januar von 10 bis 18 Uhr: 0800/115-7-115) ist die Meldung möglich.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019