Die Prominenz zielt ganz genau

Schwangau | mer | 'Unser Ziel ist eine Entwicklung immer mehr in Richtung Ganzjahresbahn', hatte der Geschäftsführer der Tegelbergbahn, Franz Bucher, bereits mehrmals verkündet. Es schien fast so, als wollte ihn der Wettergott am vergangenen Samstag noch mehr für weitere Maßnahmen in diese Richtung motivieren. Denn anstatt die Feierlichkeiten anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Tegelbergbahn mit einem Parallel-Slalom in einer Winterlandschaft zu beginnen, war bei frühlingshaften Temperaturen Improvisation angesagt. Der guten Stimmung unter den zahlreichen Ehrengästen tat dies keinen Abbruch. Sie tobten sich beim Laser-Biathlon aus und erfreuten sich nach Sonnenuntergang zusammen mit den Besuchern am Anblick der glühenden Ballons vor romantischer Kulisse.

Ballonfahrer gewinnen

Kurzerhand wurde unter der sportlichen Leitung von Ex-Weltklasse-Biathlet Andreas Schweiger und der Moderation von Martin Harbauer ein kleiner Wettkampf organisiert, den das 'Team Warsteiner und Freunde', größtenteils bestehend aus Ballonfahrern aus dem Sauerland, gewann. Trotz zum Teil relativ eigenwilliger Schusshaltung trafen sie besser ins Ziel als das 'Team Rest der Welt' und das 'Team Schwangau'.

Die Unterlegenen nahmen es mit Humor und erstellten ihre ganz eigene Hitparade - nämlich die der besten Ausreden. Der erste Platz ging dabei an Schwangaus Bürgermeister Reinhold Sontheimer, der seine vier Fehlschüsse damit begründete, dass er die Schießbrille nicht dabei hatte. Auf das gleiche Ergebnis kam sein Füssener Amtskollege Christian Gangl, der die magere Ausbeute auf seinen hohen Puls infolge des langen Anmarsches schob.

siehe auch Allgäu Rundschau

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ