Heimenkirch
Die Orgelpfeifen bleiben vorerst stumm

Stolze 85 Jahre hat sie auf dem Buckel: die Steinmeyer-Orgel in der Heimenkircher Pfarrkirche St. Margareta. 1924 wurde das Instrument erbaut, jetzt wird sie für über 80000 Euro restauriert. «Der Klang einer Steinmeyer-Orgel ist wohl einzigartig», schwärmt Orgelbaumeister Stefan Heiß. «Unter den Orgeln ist sie so was wie der Mercedes.»

Am 22. November soll die Steinmeyer-Orgel wieder eingeweiht werden. Bis dahin gibt es noch einiges an Arbeit für Heiß und seine beiden Kollegen. Über 2000 Pfeifen müssen bis dahin ausgebaut und gereinigt, Verschleißteile ersetzt und das Innenleben gegen Holzwürmer geschützt werden.

«An der Orgel hat trotz des guten Zustandes der Zahn der Zeit genagt», erklärt Pfarrer Franz Xaver Schmid die Maßnahmen. «Wir werden die Orgel wieder zum Leben erwecken», ist sich der Orgelbauer aus Vöhringen, Stefan Heiß, sicher.

Finanziert wird die Arbeit von der Pfarrei. Über 40000 Euro sind durch Spenden und durch Aktionen wie «Goodsellers» oder das Pfarrfest zusammengekommen. Über 20000 Euro steuert die Gemeinde Heimenkirch bei. Gut Dreiviertel der veranschlagten Kosten sind sind also schon erbracht.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ