Memmingen / Unterallgäu
Die Kamera ist aus, der Ball drin

3Bilder

Ab und an greifen Fußball-Reporter zu dieser Floskel: «Und weil er nicht wusste, wohin mit dem Ball, schoss er ihn halt ins Tor.» Klaus Augenthaler hat einen ähnlichen Satz am Abend des 19. August 1989 formuliert, weil er irgendwann nicht mehr genau wusste, wie er dieses sagenhafte Tor zum x-ten Mal vor laufenden Kameras erklären sollte. Vorausgegangen war ein Schuss in die Geschichtsbücher: «Auge», wie der am Karriereende 404-fache Bundesligaspieler noch heute genannt wird, schoss im DFB-Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt aus rund 50 Metern, traf und wurde danach prämiert als «Torschütze des Monats» sowie als «Torschütze des Jahrzehnts» der Fußball-80er.

Sebastian Müller, Mittelfeldspieler des Kreisklassisten FC Benningen, wird kein «Torschütze des Monats» werden können. Zwar zeichnet der Bayerische Fußballverband mittlerweile sogar Amateurspieler aus, nur leider gibt es keine bewegten Bilder von Müllers fulminantem Treffer aus ebenfalls gut 50 Metern in der Partie gegen den SV Amendingen.

«Kein Zufall», sagt Müller. «Natürlich war Glück dabei, aber ich habe in der vergangenen Saison im Pokal gegen den BSC Memmingen schon einmal aus großer Weite getroffen. Und gegen Amendingen haben wir auf dem Feld schon zuvor untereinander über den gegnerischen Torwart und seine Ausflüge weit vor das Tor gesprochen.» Ein Zuschauer motivierte zusätzlich: «Er hat gesagt, ich soll endlich mal aus der Distanz schießen, leider habe ich zunächst keinen Ball mehr bekommen.

» In der 90. Minute bekam der 20-jährige Fußballer die Kugel, setzte kurz nach der Mittellinie an und traf zum 2:1-Sieg. So ein Erfolg in letzter Minute sei «besonders schön», sagt Müller und spricht Stefan Pfohmann aus der Seele. Der Leitwolf des Bayernliga-Spitzenreiters FC Memmingen muss es wissen, er traf in Frohnlach schon zum zweiten Mal in dieser Saison in den Schlussminuten zum Sieg. «Ich bin am langen Pfosten gestanden und der Ball ist mir perfekt auf den Schlappen gefallen», sagt der 31-Jährige und fügt an: «Wir hatten Dusel, zuvor hatte Frohnlach einige große Chancen.» Darüber nachgedacht, ob er nicht lieber hinten bleiben solle, habe er nicht. «Nein, bei Eckbällen darf ich nach vorne und werde von anderen abgesichert.»

Über cleveres taktisches Abwehrverhalten ist beim Bezirksligisten TSV Ottobeuren die vergangenen Tage ebenfalls diskutiert worden. Gejubelt hat beim TSVO keiner, denn was den Unterallgäuern im Heimspiel gegen Lechhausen wiederfahren ist, hat ebenfalls Seltenheitswert: In der 90. Minute reihte sich Florian Bader mit seinem Treffer zum 3:2 nahtlos in die Kurzvor-Torschluss-Schützen um Müller und Pfohmann ein. Was folgte, war zum Haare raufen - der TSVO verlor 3:4. «Wir haben uns alle riesig über das Tor gefreut. Ich habe die Jungs zwar sofort zurückgepfiffen, aber da stand es schon 3:3», erzählt TSVO-Trainer Bernd Scherer.

Mit dem Ausgleich haderte er nicht so sehr: «So ein Tor kann man immer kassieren, das war sehr schön gemacht. Aber dass wir nach dem Anspiel gleich den Ball verlieren, das war natürlich fatal.» Als Trainer sei man in so einer Situation hilflos. «Da kannst du nichts mehr machen», sagt der 39-Jährige, der mit dem Saisonverlauf seines Teams dennoch «sehr zufrieden» ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen