Marktoberdorf
Die Jugend lag ihm besonders am Herzen

«Im Kreuz ist Heil, Hoffnung und Leben», sagte Stadtpfarrer Wolfgang Schilling beim Gottesdienst zum Fest der Kreuzerhöhung in der Stadtpfarrkirche St. Martin. Unter dem Beifall der Kirchengemeinde verabschiedete er im Festgottesdienst den bisherigen Kaplan Thomas Hagen und begrüßte dessen Nachfolger in diesem Amt, Reinfried Rimmel. Des weiteren begrüßte er die neue Pfarrhelferin Margot Schmid und seine künftige Pfarrhausfrau Renate Salanga.

Nach festlichem Einzug der Geistlichkeit ging Hagen in seiner letzten Predigt an seinem bisherigen Wirkungsort darauf ein, was das Kreuz bedeutet. Nachdem zuvor schon Stadtpfarrer Schilling darauf hingewiesen hatte, dass sich der Text über Jesus Leben und Wirken in den Bildern der Stadtpfarrkirche widerspiegelt, machte Hagen mittels eines wenig beachteten Bildes über der Orgel die Bedeutung des Kreuzes deutlich.

Stadtpfarrer Wolfgang Schilling bedankte sich für die Hilfe seiner Mitbrüder im Ruhestand sowie bei allen weiteren kirchlichen Helfern. Mit einem Bild der Stadtpfarrkirche verabschiedete er Thomas Hagen, der nach zwei Jahren Tätigkeit als Kaplan die Pfarrstelle in der Pfarrei Maria Himmelfahrt in Kempten-St. Mang übernimmt.

Für Dienst am Altar begeistert

In seiner Eigenschaft als Kaplan habe ihm die Jugend besonders am Herzen gelegen sagte er, was auch von Manfred Künzel, Pfarrgemeinderatsvorsitzender von St. Magnus, bestätigt wurde. Es sei ihm gut gelungen, Kinder und Jugendliche für den Dienst am Altar zu begeistern, so Künzel. Daneben war Hagen Präses bei der Kolpingsfamilie. In den beiden Jahren seines Wirkens vor Ort sei die Stadtpfarrkirche nach Renovierung wiedereröffnet worden. Und auch die kurz zuvor gegründete Pfarreiengemeinschaft habe große Fortschritte gemacht. Außer in den Messfeiern sei Thomas Hagen auch bei Pfarrfesten, Geburstags-, Faschings- und Jubiläumsfeiern oft und gerne gesehen worden.

Dann begrüßte Schilling den neuen Kaplan Reinfried Rimmel mit einem Buch über die Kreuzerhöhung in St. Martin. Ihm wünschte Jürgen Hafner, Pfarrgemeinderatsvorsitzender von St. Martin, vor allem bei den Ministranten eine glückliche Hand. Ebenfalls unter dem Beifall der Kirchengemeinde begrüßte Schilling danach auch die neue Pfarrhelferin Margot Schmid und seine neue Pfarrhausfrau Renate Salanga jeweils mit Blumen.

Da gleichzeitig mit diesem Festgottesdienst auch das neue Dienstjahr der Kirche begann, teilte der Stadtpfarrer mit Freude mit, dass wieder alle Dienste in der Pfarreiengemeinschaft besetzt wurden. Auch bei den Ministranten gebe es genügend Nachwuchs. Der Festgottesdienst wurde vom Kirchenchor musikalisch umrahmt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen