Maierhöfen
Die ganze Vielfalt des Gesangs

Vor rund 400 Zuhörern demonstrierten in der Maierhöfener Iberghalle neun Chöre aus dem Landkreis Lindau ihre musikalische Vielfalt. Veranstaltet wurde das alle zwei Jahre stattfindende Kreis-Chorkonzert vom Bodensee-Sängerkreis unter der Leitung von Anton Stohr und dem Cantabo-Chor aus Maierhöfen.

In dem dreistündigen Konzert präsentierten die Sängerinnen und Sänger ein breites Repertoire, sowohl musikalisch als auch inhaltlich, a cappella ebenso wie mit instrumentaler Begleitung. Die 26 Darbietungen reichten von traditioneller Volksmusik über romantische Liebeslieder bis hin zu aktuellem Liedgut.

Den Anfang machte der Männerchor des Liederkranzes Heimenkirch unter der Leitung von Gottfried Duller, der im Jahr 2000 für sein musikalisches Engagement die Silberdistel der Allgäuer Zeitung erhalten hatte. So wurden die Zuhörer mit einem traditionsreichen «Grüß euch Gott» von Lorenz Maierhofer willkommen geheißen.

Der 1878 gegründete Liederkranz Wasserburg, ebenfalls ein Männerchor, überraschte mit einem humorvollen Stück und einer Prise Selbstironie. Das Stück «Nehmst den Alten» ist so dynamisch wie der Text selbst: «Die Alten sind auch noch ganz gut erhalten» heißt es da und soll ein Appell sein an die Liebe im Alter - schließlich wären in einem Selbstverweis ein paar ältere Herren anwesend.

Maierhöfens Bürgermeister Martin Schwarz hob in seiner Rede das bunt ausgewählte Programm hervor: «Man sieht an der Vielfalt der Chöre auch die Vielfalt des Landkreises». Mal wurde auf Allgäuerisch gesungen, mal auf Hochdeutsch, Schwäbisch, Englisch oder Französisch.

Der Cantabo-Chor, eine relativ junge Gruppe, die 1995 gegründet wurde, kontrastierte das energiegeladene Spiritual «Ride the Chariot Smith» mit einer beeindruckenden Version des auf Allgäuerisch gesungenen, melancholischen Liebeslied «Weit, weit weg» von Hubert von Goisern.

Zuletzt übernahm Michael Spiegel für den Jazzchor des Bodensee-Sängerkreises den Taktstock. In der Iberghalle ertönten so abseits der klassischen Form des Chors etwas andere Klänge. Chris Hannes überzeugte hier vor allem mit seinem Gesangs-Solo «Georgia».

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen