Allgäu
Die Frau mit den drei Begabungen

Weitnau/Waltenhofen/Missen Was macht eine Frau, wenn sie drei Begabungen hat? «Man bringt sie alle unter einen Hut», sagt Lilya Schiller. Aus ihrem Mund klingt das völlig einleuchtend. Schließlich ist sie von Jugend an Sängerin, Dirigentin und Pianistin. Viele kennen sie als Musiklehrerin und Leiterin des «Unity-Chores» aus Weitnau und des Chores «Cantabile» aus Missen-Wilhams.

Zierliche Figur, blonde Locken, grüne Augen und dazu ein Lächeln im Gesicht. Lilya ist eine strahlende Erscheinung. Viel hat sie zu erzählen, von ihrem Werdegang in der ehemaligen Sowjetunion. Bereits als vierjähriges Mädchen stand sie - zusammen mit ihrem Vater, einem Komponisten für Folk- und Chormusik - auf der Konzertbühne. «Das war einer der schönsten Momente auf meiner Lebensreise.»

Bald ging diese Reise zusammen mit der Familie von ihrer Heimat Sibirien nach Kasachstan und nach Kiew, wo ihr Vater einen deutsch-russischen Chor leitete. Tochter Lilya studierte an der Musikhochschule Klavier und Chorleitung, arbeitete anschließend an der örtlichen Musikakademie und ging zwischendurch als Gesangsolistin mit einem Folk- und Pop-Sextett quer durch die Sowjetunion auf Tournee.

Nicht ohne Stolz erzählt Schiller davon und blättert in einem Album mit Zeitungsausschnitten, die von ihren Konzerterfolgen berichten.

Tod des Vaters ändert ihr Leben

Warum sie trotz ihrer musikalischen Karriere in Deutschland einen Neuanfang wagte? Das sympathische Lächeln verschwindet plötzlich aus dem Gesicht der Musikerin, bevor sie vom Tod ihres geliebten Vaters und der Ausreise ihres Bruders Waldemar erzählt, der in der Bundesrepublik Arbeit als Musiklehrer und Chorleiter fand.

Sie folgte ihm im Jahre 2001 nach und begann in Weitnau-Seltmans aufs Neue mit der Verwirklichung ihrer Ideen.

Und weil die musische Ader von Lilya Schiller all die Jahre heftig pulsierte, gründete sie eine Klavierschule in Weitnau und Missen, ist als Organistin bei der evangelischen Kirche Waltenhofen tätig. Und zusammen mit dem Singkreis des Katholischen Frauenbundes Weitnau hob sie vor sieben Jahren den Chor «Unity» aus der Taufe. Seither begeistert er in Kirchen und Konzertsälen - weit über Weitnau hinaus - die Zuhörer.

«Musik verbindet die Menschen»

«Ich möchte meine Faszination an der Musik weitergeben», sagt die Tonkünstlerin, und mit leuchtenden Augen fügt sie hinzu: «Ich bin sicher, in der Musik gibt es keine Ausgrenzung. Musik verbindet die Menschen».

Der Chor «Unity» unter Leitung von Lilya Schiller singt am Freitag, 30. Oktober, in der neuen Kirche in Isny-Neutrauchburg und am Sonntag, 8. November, im Schloss von Unterthingau. Das Repertoire reicht von Traditionals über Gospel bis hin zum Popsong. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen