Kempten
Die DRK-Bergwacht gibt wichtige Tipps für den unfallfreien und sicheren Familienspaß

2Bilder

Der Frühling erwacht – und viele Familien fahren in die Berge oder brechen daheim zu Wandertouren auf. Die DRK-Bergwacht gibt praktische Tipps, wie bei der gemeinsamen Naturerfahrung alle gesund und munter bleiben.

Neben einem leichten Frühstück aus Müsli, Obst, Joghurt, Vollkornbrote mit Honig oder Aufschnitt, sollte mittags fettiges Essen wie Currywurst oder Pizza gemieden werden. Gemüse mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln und Zwischenmahlzeiten aus Müsliriegel, Obst oder Brot fördern die Leistungsfähigkeit.

Bei einer Tageswanderung müssen Erwachsene mindestens zwei Liter Flüssigkeit aufnehmen. Kinder trinken sogar eineinhalb- bis zweimal soviel wie Erwachsene. Am besten geeignet sind Wasser, Apfelschorle, Kräuter- oder Früchtetee. Auf unverdünnte Säfte und Limonaden sollte verzichtet werden.

Notfallausrüstung

Neben der Rucksackapotheke, bestehend aus Pflaster, Verbandspäckchen, elastische Binde, Schere, Pinzette, Wunddesinfektionsmittel, Rettungsdecke und persönliche Medikamente, sollte auch ein Handy immer mit dabei sein. Wenn ein Notfall nicht allein bewältigt werden kann, sollte man die europaweite Notrufnummer 112 erreichen können. Die Rettungsleitstelle alarmiert bei Bedarf die Bergrettung.

Je höher der Berg, desto dünner die Luft – und desto aggressiver sind die Sonnenstrahlen. Die DRK-Bergwacht rät, vor der Wanderung die empfindliche Kinderhaut auch bei bewölktem Himmel mit Sonnencreme (Lichtschutzfaktor 20 oder höher) einzureiben. Aber auch für Erwachsene ist ausreichender Sonnenschutz wichtig. Im Gebirge sind ein Sonnenhut und eine gute Sonnenbrille mit UV-Schutz für Eltern und Kinder unabdingbar.

Kleiden nach dem 'Zwiebelprinzip', mit mehreren Schichten, ist von Vorteil. Bei Bedarf können einzelne Kleidungsstücke abgelegt werden. Eine Regenjacke gehört in jedem Fall ins Gepäck, den schnelle Wetterumschwünge sind in den Bergen keine Seltenheit. Festes, eingelaufenes Schuhwerk sorgt für einen sicheren Tritt. Bei neuen Schuhen schützen zwei Socken, die übereinander angezogen sind, vor Blasen. Die Reibung entsteht zwischen den Socken und nicht zwischen Fuß und Socken.

Tourenplanung

Wer ins Gebirge fährt, sollte am Ankunftstag dem Körper erstmal Zeit lassen, sich an das veränderte Klima zu gewöhnen. Am nächsten Tag bietet sich eine leichte Talwanderung an. Aber auch danach sollte es mit Kindern moderat weitergehen. Wie weit und wie hoch man mit Kindern gehen kann, hängt sehr von Motivation und Kondition ab. Aber generell gilt: Kinder brauchen Abwechslung und keine allzu ehrgeizigen Etappenziele.

Die größte Unfallgefahr entsteht durch Selbstüberschätzung. Bei Familienwanderungen sollte das Tempo vom langsamsten Teilnehmer bestimmt werden. Die in Führer angegebenen Wegzeiten müssen mit Kindern erheblich erhöht werden, zusätzliches Einplanen von Pausen und genügend Reserven sind von Vorteil. Auch sollte die Möglichkeit für Kinder bestehen, sich gefahrlos auch mal neben dem Weg zu bewegen.

Bei Ausflügen in die Natur sollte auch ein Müllsack nicht fehlen. Damit können Plastikflaschen, Verpackungsmaterial, Essensreste oder benutzte Windeln und Taschentücher in den nächsten Ort zur umweltschonenden Entsorgung gebracht werden. Weitere Infos, sowie Tipps für die Erste Hilfe unter www.drk.de/kleinerlebensretter oder über die DRK-App.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen