Bauloch
Die Diskussionen um die Baustelle BahnhofstraßeMozartstraße in Kempten reißen nicht ab

Verwaltung und Stadträte wiesen im Bauausschuss erneut die Schuld am Stillstand von sich. Den Schweizer Investoren sei von Anfang an klar gewesen, dass an dieser Stelle kein Einzelhandel erlaubt wird. Und beim Verfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof fehle ein entsprechender Schriftsatz der Bauherren. Seit Monaten tut sich nichts mehr im ,,größten Loch der Stadt". Außer, dass es ordentlich mit Wasser vollgelaufen ist. Schleierhaft ist Erwin Hagenmaier (CSU), warum kolportiert werde, dass die Stadt für die Baugrube verantwortlich sei: ,,Ich kann mir nur vorstellen, dass bei den Investoren ein Irrtum bestand über die Vermietbarkeit von Gebäuden und Büroflächen." Ein Missverständnis über die nun umstrittenen Einzelhandelsflächen könne nicht vorgelegen haben.

Das Normenkontrollverfahren in Sachen Einzelhandel würde übrigens ein Weiterarbeiten nicht hemmen, sagte Baureferentin Monika Beltinger: ,,Da argumentiert jemand falsch." Bis zur Unterkante des Erdgeschosses hätte man das geplante Geschäftshaus jederzeit bauen können. Und bei Gericht fehle die notwendige Stellungnahme der Juristen des Investors.

Die eindeutigen Einlassungen der Stadt zu dem Thema lägen dagegen bereits seit Anfang des Jahres vor.

Dass es bei den Forderungen der Investoren um erhebliche Einzelhandelsflächen gehe, verdeutlichte Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer: ,,2700 bis 3000 Quadratmeter sind beantragt, da geht es nicht um ein Blumenlädele und ein Piercing-Studio." Netzer verwies auf die positive Entwicklung in der Bahnhofstraße. Die sei Ausfluss der Strategie der Stadt, den Handel in der Einkaufsmeile zu stärken.

Die Sicherheit der Baustelle werde regelmäßig kontrolliert, versicherten die Expertinnen der Bauverwaltung. Das Wasser in der Baugrube schade zunächst nicht weiter, hieß es. Der Straßenbau in der Mozartstraße könne fortgeführt werden, sagte Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann. Die Gehwegverbindung derzeit noch nicht.

Am Mittwoch ab 20.30 Uhr wird die Bahnhofstraße über Nacht gesperrt für den Abbau des verbliebenen Krans.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen