„Sehr gut funktionierendes Netzwerk“
Die Bereitschaften des BRK Oberallgäu unterstützen Kollegen an Corona-Teststationen

BRK-Bereitschaft Kempten Ehrenamtliche Helfer in Schutzkleidung
3Bilder
  • BRK-Bereitschaft Kempten Ehrenamtliche Helfer in Schutzkleidung
  • Foto: Katharina Schuler
  • hochgeladen von Eileen Schwaninger

Das Rote Kreuz verfügt über ein sehr gut funktionierendes Netzwerk. Das zeigte sich jüngst im Zusammenhang mit den Corona-Teststationen an bayerischen Autobahnen. Als die für die Testungen an der Inntalautobahn verantwortliche BRK-Bereitschaft sehr kurzfristig um Unterstützung bat, zögerten mehrere ehrenamtliche Einsatzkräfte der Bereitschaften des BRK Oberallgäu nicht lange, sondern eilten den Kollegen sofort zu Hilfe.

„Die Kollegen des Rotkreuz-Bezirksverbandes Oberbayern betreiben seit Ende Juli, zusammen mit anderen freiwilligen Hilfsorganisationen, eine Teststation an der Autobahn A 93 am Rasthof Inntal. Als sie kürzlich dringend Unterstützung benötigten, um die Masse an Test zu bewältigen, fanden sich in unseren Reihen sofort mehrere Freiwillige, die bereit waren zu helfen“, sagt Matthias Straub, der Kreisbereitschaftsleiter des BRK Oberallgäu. Fünf ehrenamtliche Sanitäter, Rettungsdiensthelfer, Rettungssanitäter und Notfallsanitäter aus den BRK-Bereitschaften Kempten, Oberstdorf sowie dem Arbeitskreis Motorrad machten sich umgehend auf den Weg (Matthias Straub und sein Stellvertreter Max Hönicke waren vom Allgäu aus für die sogenannte rückwärtige Einsatzlenkung zuständig, d.h. sie kümmerten sich von hier aus um die Fragen und Bedürfnisse der Einsatzkräfte). Vor Ort halfen die Frauen und Männer bis tief in die Nacht hinein bei der Registrierung und Dokumentation der Urlaubsrückkehrer, sowie - in Vollschutzkleidung - bei der Durchführung der Probenentnahmen.

Die Rückmeldungen der Getesteten seien durchweg positiv gewesen, resümiert Straub. "Auch die Zusammenarbeit und das Miteinander mit den Rosenheimer BRK-Kollegen war sehr kameradschaftlich und freundschaftlich. Vom Einsatzleiter vor Ort erhielten wir das positive Feedback: `Immer wieder gerne mit Euch ́." Obwohl der Tag sehr lang und der Einsatz schweißtreibend gewesen sei, habe es den Helfern großen Spaß gemacht.

Bezogen aufs Allgäu betont Straub: "Durch den standardisierten Ablauf der Probeentnahmen innerhalb der BRK-Bereitschaft in ganz Bayern wäre das BRK Oberallgäu bei Bedarf, Notwendigkeit und entsprechender Beauftragung auch hier vor Ort in der Lage, eine entsprechende Covid-Teststation zu betreiben. Die nächste Online- Schulung wird sich nochmals konkret mit der Umsetzung der landesweiten aktualisierten BRK-Standards befassen."

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ