Flüsterasphalt
Die B 17 wird tagsüber teilweise gesperrt

Noch im Oktober sollen umfangreiche Bauarbeiten auf der B 17 zwischen den Anschlussstellen Hurlach und Igling stattfinden.

Wie mehrfach berichtet, lässt die Marktgemeinde Kaufering in Eigenregie auf rund 3,5 Kilometern Länge Flüsterasphalt auftragen, um Verkehrslärm, der bei gewissen Witterungslagen in den Westen des Ortes dringt, zu verringern. Am Mittwoch erfolgte die Submission, die Auftragsvergabe soll nächste Woche erfolgen.

Bis zu 650 000 Euro hatte die Marktgemeinde in ersten Berechnungen für das Projekt veranschlagt. 'Es wird aber spürbar billiger für uns', sagt Bürgermeister Dr. Klaus Bühler. Sechs Firmen haben Angebote abgegeben. Wer den Zuschlag erhält, darüber wird der Marktgemeinderat nächsten Mittwoch in nicht-öffentlicher Sitzung entscheiden. Finanziert wird die Maßnahme über Grundstücksverkäufe.

Trotz der Einhaltung aller gesetzlichen Lärmwerte beim Bau der neuen Bundesstraße gab es seit Öffnung der autobahnähnlichen Trasse im September 2009 immer wieder Beschwerden über Verkehrslärm von Bürgern aus dem Kauferinger Westen.

Ursprünglich war geplant, dass der Flüsterasphalt nachts aufgetragen wird, um den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen. Nun steht aber fest, dass die Bundesstraße während der Arbeiten jeweils komplett gesperrt wird, wie Bürgermeister Dr. Klaus Bühler auf Nachfrage mitteilt. 'Nachtbaustellen richten die Firmen aus Sicherheitsgründen nur in Extremfällen ein.'

So werde die Bundesstraße pro Fahrtrichtung jeweils fünf Werktage lang für Bauarbeiten zwischen den Anschlussstellen Hurlach und Igling gesperrt. Wann es losgehen soll, ist noch offen. 'Wir hoffen auf einen Goldenen Oktober nach der Schlechtwetterphase, die jetzt kommen soll', sagt der Rathauschef. Denn die Straßenbauarbeiten könnten nur bei trockener Witterung und Asphalttemperaturen von acht Grad durchgeführt werden.

Umleitung über alte B 17

Für Autofahrer heißt es dann: Umleitung. Eine offizielle verkehrsrechtliche Anordnung gibt es zwar noch nicht, aber Andreas Giampa vom Kauferinger Bauamt erläutert die geplante Umleitungsstrecke. 'In Fahrtrichtung Süden wird ab der Anschlussstelle Hurlach ausgeleitet, und der Verkehr fließt auf der alten B 17 in Richtung Landsberg.'

Etwas komplizierter sieht die Umleitung während der Sperrung der Fahrspuren in Richtung Augsburg aus. Nach Angaben Giampas sollen die Verkehrsteilnehmer auf der A 96 – sowohl von Lindau als auch von München kommend – auf die Sperrung der Anschlussstelle Igling hingewiesen, in Richtung Autobahnausfahrt Landsberg-Nord geleitet und von dort auf die ehemalige B 17 und heutige Kreisstraße LL 20 geführt werden.

Der Verkehr auf der B 17, von Schongau kommend, wird ebenfalls im Verteilerkreisel in Richtung Landsberg-Nord gebracht. 'Im Kreisverkehr selbst gibt es dann keine Beschilderung mehr. Wer die ersten Hinweise verpasst hat, hat dann noch die Möglichkeit, ab der Anschlussstelle Igling auszufahren und wird über Igling und Hurlach geleitet', sagt Andreas Giampa.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019