Vortrag
Diagnose Krebs: Wie geht es danach weiter?

Krebs - «Wohl keine andere Diagnose verunsichert Betroffene, Angehörige und Freunde in einem solchen Maß, wie es Krebs tut», stellte Dr. Udo Zimmermann, ärztlicher Leiter der Praxis für Strahlentherapie, bei seiner Einleitung zum neuesten Vortrag im Rahmen «Forum Krebs» fest. Lebensangst, Sorge um die Familie, um die Behandlungen und ihre möglichen Nebenwirkungen seien groß. «Dabei gibt es andere gutartige Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die ebenso gefährlich sind.»

Ausführlich und für den Laien verständlich informierten Dr. Otto Prümmer von der innere Medizin III (Hämatologie und Onkologie), Dr. Udo Zimmermann, Facharzt für Strahlentherapie und Radiologische Diagnostik, sowie Dr. Katrin Jörg von der Abteilung Allgemein- Viszeral- Gefäss- Thorax- und Kinderchirurgie die Besucher allgemein über die Erkrankung Krebs, ihre Ursachen und Therapiemöglichkeiten. Daneben, so Zimmermann könne sich der Patient in der psychosozialen Krebsberatung in Kempten professionelle Hilfe holen.

Es gebe unterschiedliche Behandlungsmethoden - Operation und/oder Strahlen-, Chemotherapie oder Palliativmedizin -, die schmerzlindernd und lebensverlängernd wirke. Große Fortschritte habe die systemische medikamentöse Therapie ermöglicht. Hier wirken die Medikamente direkt auf die Krebszellen.

Bei den Heilungschancen hat die Strahlentherapie einen maßgeblichen Anteil. Hier kommt es insbesondere auf Präzision an. «Wir sind sehr genau, was die Diagnose angeht», verriet Zimmermann. Anhand von einigen Bildern zeigte er anschaulich, wie die bösartige Geschwulst ins Kreuzfeuer genommen werden kann. Zimmermann ging auch auf Gewicht und Sport ein: «Wer viel Körperfett hat, bei dem ist ein Tumor wahrscheinlicher.» Zudem habe man erkannt: Wer sich mehr bewegt, bleibe gesünder.

Dr. Katrin Jörg informierte über kurative und palliative Operations-möglichkeiten. Während bei der einen OP die Heilung das Ziel sei, wolle man bei der anderen den Allgemeinzustand des Patienten verbessern und Symptome lindern.

Einstimmig betonten die Fachreferenten: «Je früher ein Krebs erkannt wird, desto besser kann er behandelt werden - und desto größer sind die Heilungschancen.» (mor)

Die nächste Veranstaltung im Rahmen «Forum Krebs» findet am 9. Dezember statt. Dann geht es um Krebsvorsorge. Beginn ist um 19 Uhr im Casino im Klinikum Memminger Straße.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen