Isny
Dethleffs beendet in zwei Wochen Kurzarbeit

Schon früh habe man sich auf die sich abzeichnende Marktabschwächung eingestellt, weshalb dem Unternehmen - im Gegensatz zu Mitbewerbern - rabiate Sparmaßnahmen inklusive Personalabbau erspart geblieben seien. Der Umsatz sei vergangenes Jahr zwischen 30 und 40 Prozent zurückgegangen.

Heuer will Dethleffs über 7,8 Millionen Euro in das Werk investieren. Die komplette Vorfertigung wird neu strukturiert und auf die sich verändernden Anforderungen hinsichtlich kleinerer Losgrößen und höherer Qualitätsansprüche, wie beispielsweise der Umstellung von Flachkanten auf Dickkanten, angepasst. Knapp zwei Millionen Euro entfallen dabei auf ein neues Leisten-Bearbeitungs-Zentrum, auf neue CNC-Maschinen und einen Wasserstrahlschneider für Styropor.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ