Allgäu
Der Schein trügt: neues Stück im August auf der Geierwally Freilichtbühne in Elbigenalp

2Bilder

Was passiert mit einem Lottogewinn, wenn die glückliche Gewinnerin, kurz nachdem sie sich bei der Lottogesellschaft gemeldet hat, verstirbt und keine Erben hinterlässt? Antwort darauf gibt das neue Stück auf der Geierwally Freilichtbühne, das im August in Elbigenalp zu sehen ist.

Mit 'Der Schein trügt” wird erstmals in der Geschichte der Freilichtbühne eine Komödie aufgeführt. 'Wir wollen einfach eine Abwechslung, nachdem nun 22 Jahre Dramen gespielt wurden. Grundsätzlich sind Komödien schwerer zu spielen, da es um Timing und Tempo geht. Das Ensemble hat jedoch viel Erfahrung und mit Fabian Kametz haben wir einen großartigen Regisseur', so der künstlerische Leiter Bernhard Wolf. 'Unser Ziel ist, eine spannende Geschichte zu erzählen, die Leute zu berühren und sie natürlich zum Lachen zu bringen – ohne Klamauk.'

Der Schein trügt

Als bekannt wird, dass der Gewinn in ein überschaubares Alpendorf geht, beobachten sich alle Dorfbewohner gegenseitig argwöhnisch. Keiner weiß zunächst, wer das große Los gezogen hat. Erst als der Lottoschein in den Händen einer Toten gefunden wird, tun sich die Dorfbewohner zusammen, um der Lottogesellschaft ein perfekt ausgedachtes Schmierentheater vorzuspielen. Das dürfte in Aussicht auf diesen sagenhaften Gewinn, der jedem Einwohner großen Wohlstand verspricht, wohl kein Problem sein. Doch der Schein trügt. Unerfüllte und geheime Liebesbeziehungen, Neid, alte Rivalitäten, Missverständnisse, Ungeschicklichkeit und auch Dummheit lassen den Erfolg dieser waghalsigen Unternehmung unwahrscheinlicher werden, als den Lottogewinn selbst. Bernhard Wolf und der Leiter des Freien Theaterfestivals Innsbruck 'Theater trifft', Thomas Gassner, stehen bereits seit mehreren Jahren mit ihrem Ensemble gemeinsam auf der Bühne. Sie haben bereits mehrfach bewiesen, dass sie einfach gut miteinander können. Mit 'Der Schein trügt' führen sie ihre erfolgreiche Zusammenarbeit nun weiter und sorgen mit einer rasanten Komödie für Stimmung auf der Geierwally-Freilichtbühne.

Fabian Kametz zählt zu den Stammregisseuren auf der Geierwally-Freilichtbühne. Zuletzt konnte man ihn für die Inszenierung von Claudia Langs 'Russa Weib' in Elbigenalp gewinnen. In der Saison 2016 führt er Regie bei dem Stück 'Der Schein trügt' aus der Feder von Wolf und Gassner. Der gebürtige Bayer und Wahltiroler arbeitet seit 20 Jahren als Regisseur und Kulturmanager in Deutschland und Italien. 2002 gründete er die Agentur 'Medienwerkstatt Innsbruck' und schuf damit eine wichtige Schnittstelle zwischen Werbung, Kunst und Wirtschaft.

Karten gibt es unter www.geierwally.at, im Tourismusverband Lechtal, 00 43 (0) 56 34/53 15 12 und an Spieltagen ab 18 Uhr an der Abendkasse.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen