Christmette
Der Heilige Abend aus der Sicht von Ministranten in Kempten

Einerlei, ob jemand mehr oder weniger im Glauben verhaftet ist: Das göttliche Kind im Stall zu Bethlehem berührt irgendwie doch alle. Ministranten wohl noch etwas mehr, da sie ja an kirchlichen Zeremonien mitwirken. Die AZ hörte sich bei Messdiener-gruppen in Petersthal und Heiligkreuz um.

Was ist das Besondere an Weihnachten? Melanie aus Petersthal fällt dazu einiges ein. Für sie ist die Christmette das zentrale und auch emotionale Großereignis. Mit Hilfe der langjährigen Mesnerin und Ministranten-Betreuerin Elisabeth Gabler beschreibt die 14-Jährige den Ablauf der Messe: 'Ja wenn da die Petersthaler Jodlergruppe Weihnachtslieder singt und am Schluss nur noch die Kerzenlichter brennen – dann greift die Organisten Gertraud Berger gefühlvoll in die Tasten und alle singen ’Stille Nacht, heilige Nacht’.'

Für Melanie sind das ganz 'bewegende Augenblicke'. Bernhard (11) findet schon die Kindermette am Nachmittag 'eindrucksvoll'. Wobei ihm das Krippenspiel seiner Freunde am besten gefällt. Schön sei auch die musikalische Umrahmung durch den Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Barbara Laub.

Der Lichterglanz hat es Nadine (15) angetan. Vor allem, wenn die im Hochaltar eingebaute Krippe während des Gloria-Gesanges hell beleuchtet ist. Natürlich freuen sich auch Petersthaler Ministranten (insgesamt sind es 19, darunter aber nur fünf Buben) über kleine Geschenke nach der Christmette.

Dessen ungeachtet, so Gabler, sei Weihnachten für die Messdiener schon 'von der ganzen Atmosphäre her etwas Besonderes'. Da wolle jede(r) am Altar stehen.

Kleine Weihnachtsgeschenke

Kleine Weihnachtsgeschenke werden auch an die Heiligkreuzer Ministranten verteilt. Das üppige Lichtermeer, besonders am Heiligen Abend, ist für David (10) ein 'tolles Erlebnis'.

Eingestimmt auf die 'Nacht der unzähligen Flammen' sei man ja schon durch den jüngsten Fackelzug rund ums Dorf, berichtet Larissa (9) begeistert. 'Und wie immer an großen Festtagen gehen wir beim Einzug mit Leuchtern erst mal um die halbe Kirche rum, ergänzt Nepomuk (10). 'Ziemlich stolz sind die vier als Engel verkleideten Kinder darauf, dass sie während des Weihnachtsevangeliums das Jesuskindlein in die Krippe legen dürfen', erzählt Mesner Georg Steinhauser.

Viele weibliche Ministranten

Dass mittlerweile Mädchen etwa die Hälfte der 41 Ministranten ausmachen, ist für Steinhauser schon lange keine Neuigkeit mehr. Auch bei den Betreuern ist die weibliche Jugend in der Überzahl: Franziska und Lisa Haggenmüller sowie Claudia Kiechle teilen sich diesen Dienst mit David Marton. Ein hohes kirchliches Fest ohne den Einsatz der Mädels? Das ist heute kaum noch vorstellbar - weder in Petersthal noch in Heiligkreuz oder anderswo.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen