Technik
Der Digitalfunk für Rettungskräfte kommt ins Oberallgäu - Probebetrieb möglich

Noch ist das Netz für den Digitalfunk im Oberallgäu und in Kempten nicht komplett ausgebaut: von den 35 Masten fehlen noch fünf. Doch schon jetzt können Rettungskräfte die neue Technik nutzen – zu Testzwecken.

Ab der kommenden Woche erprobt eine lokale Projektgruppe den Digitalfunk intensiv. Danach soll es auch Massentests geben.

Bislang nutzen die Einsatzkräfte im Oberallgäu und in Kempten analoges Netz. 'Die alten Netze sind 40, 50 Jahre alt', sagt Andreas Jerkovits von der taktisch-technischen Betriebsstelle der zentralen Rettungsleitstelle Allgäu in Kempten. Die Umstellung auf den Digitalfunk sei ein 'technischer Fortschritt, der der Zeit entspricht'.

Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochausgabe der Allgäuer Zeitung Kempten und des Allgäuer Anzeigeblatts vom 30.03.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen