Special Allgäuer Festwoche SPECIAL
Allgäuer Festwoche

Festwochen-Ausstellung
Der bislang unbekannte Künstler Oliver Kromm (Kaufbeuren) erhält den Kunstpreis der Stadt Kempten

4Bilder

Die Festwochen-Kunstausstellung lässt wieder lange vor ihrer Eröffnung (13. August) aufhorchen: Wie schon 2010 geht auch diesmal der Hauptpreis an einen bis dato unbekannten Künstler: Oliver Kromm (46) aus Kaufbeuren erhält für zwei Acryl-Gemälde den mit 5000 Euro dotierten Kunstpreis der Stadt Kempten. Und es gibt eine weitere Überraschung: Gleich zwei Fotokünstler werden zudem ausgezeichnet: Tobias Wootton (29) aus Obergünzburg erhält den Thomas-Dachser-Gedenkpreis (4000 Euro), Florence Bühr (32), die in München und Angelt (Frankreich) lebt, den Förderpreis aus der Dr.-Rudolf-Zorn-Stiftung (3000 Euro).

Dass Fotoarbeiten ausgezeichnet werden, ist in der Geschichte der Festwochen-Ausstellung, die heuer zum 62. Mal stattfindet, eher eine Ausnahme. Sieben Mal wurden Fotoarbeiten bislang prämiert. Den Anfang hatte 1988 Dieter Kunerth (Ottobeuren) gemacht; 2002 gingen zwei Preise an Pit Kinzer (Markt Rettenbach) und Silke Witzsch (Kempten). Und 2007 erhielt die Fotokünstlerin Gudrun Gmelch aus Nesselwang den großen Kunstpreis.

<< Es wird sicher eine spannende Ausstellung, bei der sich die Tendenz zum Figürlichen sehr deutlich zeigen wird >>, erklärte Kemptens Oberbürgermeister Dr. Ulrich Netzer bei der Vorstellung der Preisträger. Die siebenköpfige Jury habe alle Werke intensiv studiert und viele Arbeiten auch aus verschiedenen Blickwinkeln heraus diskutiert.

Bei der Festwochen-Kunstausstellung werden ab 13. August im Hofgartensaal der Residenz insgesamt 98 Werke von 83 Künstlern gezeigt. Darunter sind 48 Werke aus dem Bereich Malerei, 24 Plastiken/Skulpturen, 13 Fotografien, zwölf Grafiken und eine Installation. Insgesamt hatten 227 Künstler 410 Werke eingereicht.

Anderswo wird Wolf verehrt

<< Realistisch und doch wieder nicht nicht >>, bezeichnet Kunstpreisträger Oliver Kromm seinen Stil. Der 46-Jährige ist Illusionsmaler und arbeitet darüber hinaus als Kunststoff-Formgeber, Puppen- und Kirchenmaler. Erst seit vier Jahren sucht der << waschechte Autodidakt >> auch mit seinen Bildern die Öffentlichkeit.

Eine Fernsehdokumentation über Wölfe brachte den gebürtigen Offenbacher, der 1986 nach Neugablonz kam, auf die Idee, sich auch künstlerisch mit dem Thema Wolf zu beschäftigen.

Während in Europa das Bild des << starken, bösen Wolfs >> vorherrschend sei, werde der Wolf in anderen Kulturen, etwa bei den nordamerikanischen Indianern, als Bruder oder auch als << Pfadfinder >> verehrt. In seinen prämierten Bildern kombiniert Kromm jeweils einen Frauenakt mit dem Bildnis eines Wolfes. Während << Der Fetischist >> eindeutig erotisch aufgeladen ist, besticht << Unter Hochspannung >> durch symmetrischen Bildaufbau und Mehrdeutigkeit.

Die Jury würdigte seine beiden Arbeiten << als eine geheimnisvoll aufgeladene Begegnung von Mensch und Tier, wobei nicht der Mensch, sondern der Wolf in seiner Wesenshaftigkeit die Leit- und Hauptfigur darstellt. >>

Reduktion lautet das künstlerische Credo von Tobias Wootton, der den weiß-grauen, leeren Innenraum eines Bunkers auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots Urlau (bei Leutkirch) fotografierte und auf Bildmanipulation verzichtete. << Je länger man es anschaut, umso spannender wird es >>, sagt Wootton über ein gelungenes Foto. Mit seiner Art der Fotografie erzeuge er << Gegenwärtigkeit von Raum >> und hinterfrage << die Grenzen zwischen Realität und Fiktion >>, so die Jury.

Fotomontagen, die nicht als solche zu erkennen sind, den Betrachter irritieren oder durch ihre Bildsprache anziehen - das ist die Spezialität von Florence Bühr. In << The Dark Passenger I >> (einer Collage aus zwei Bildern) verdichtet sie das Erlebnis einer Schiffsankunft (in Las Palmas/Gran Canaria) zu einer Art dramatischem Breitwand-Kino. << Es ist fast wirklich so, aber nicht ganz >>, sagt die 32-Jährige.

Die Festwochen-Ausstellung im Hofgartensaal der Residenz läuft von 13. August bis 11. September (geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr, Eintritt frei).

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019