Senioren
Der Bedarf an Betreuungskräften in Kempten und dem Oberallgäu ist groß

Zeit, Zuwendung, Zuspruch – das ist es, was Pflegefachkräfte in Heimen und zuhause meist nicht mehr leisten können. Dokumentationen, Bürokratie, Organisatorisches nehmen sie so sehr in Anspruch, dass außer der medizinischen und pflegerischen Betreuung nichts zusätzlich möglich ist.

Senioren, und vor allem Demenzkranken, Lebensqualität zu vermitteln, sie im Alltag zu begleiten, mit ihnen zu singen, zu musizieren, zu basteln – das übernehmen Betreuungskräfte. Doch warum lernt jemand diesen Beruf? Drei Frauen sagen übereinstimmend: 'Weil es Spaß macht, zu sehen, was man mit ein bisschen Zuwendung erreichen kann. Weil das einem selbst auch guttut.'

Betreuungskräfte sind mittlerweile aus Pflegeheimen nicht mehr wegzudenken. Finanziell über die Pflegesätze abgesichert sind sie stationär und ambulant als Vollzeit- oder Teilzeitkräfte eine wertvolle Hilfe bei der Betreuung vor allem demenzkranker Patienten. Seit 2009 gibt es dazu Fortbildungen bei der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Kempten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Kempten, vom 30.01.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ