Memmingen
«Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Nutzen»

Neben dem Roten Kreuz (wir berichteten) hat nun auch das Diakonische Werk Memmingen die von der Bundesregierung angedachte Verkürzung des Zivildienstes von neun auf sechs Monaten scharf kritisiert: «Nach Abzug von Urlaub, Lehrgang und Einarbeitungszeit würden Zivis nur noch drei bis vier Monate zur Verfügung stehen. Der damit verbundene Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Nutzen dieser Zeit», sagt Diakonie-Vorsitzender Alexander von der Marwitz.

Hintergrund: Im Diakonischen Werk sind Zivildienstleistende im sozialpsychiatrischen Dienst und in der Tagesstätte an der Kappel sowie im Caroline-Rheineck-Haus beschäftigt. Den Patienten ist laut von der Marwitz im Falle der Verkürzung «dieser ständige Wechsel kaum zumutbar». Zudem würde dann die «aufwendige Einarbeitung» der Zivis, «die zurecht mit einer hohen Erwartungshaltung in die Dienste kommen», für die Fachkräfte keinen Sinn mehr machen. Zivis würden um ihr Erfolgserlebnis gebracht. Dieser stelle sich nämlich erst ein, wenn sie sich in den Arbeitsbereich eingelebt hätten. Bis sie aber ihre Beziehungen aufgebaut hätten, seien sie dann auch schon wieder weg. Das sorge für Frust auf beiden Seiten.

Von der Marwitz zufolge könnte der Zivildienst zu einem Kurzzeitpraktikum verkommen: «Dafür sind aber die Kosten viel zu hoch und müssen deshalb auch betriebswirtschaftlich hinterfragt werden.» Sein Fazit: Falls die Bundesregierung den Zivildienst verkürze, würde sie damit «diesen wichtigen gesellschaftlichen Dienst kaputtmachen» und den jungen Menschen die Chance nehmen, «Einblick in unsere Dienste und Einrichtungen zu bekommen».

Vorschlag: Pflichtjahr für alle

Statt Zivildienst sollten sich laut von der Marwitz alle Bürger zwischen 18 und 25 Jahren ein Jahr lang «in allen nur denkbaren Arbeitsfeldern für die Gemeinschaft einbringen». Freilich müssten die jungen Menschen angemessen bezahlt werden, damit sie in dieser Zeit ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten könnten.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019