Memmingerberg
«Den Charme der Dörfer verspürt»

Verkehrsprobleme im Zusammenhang mit dem Allgäu Airport für mehrere Gemeinden, «zu klein geratene Regenüberlaufbecken», Entwicklung von Gewerbegebieten, Zustandsbeurteilung von Biotopen und kurz- und mittelfristige Planung der sechs Mitgliedsgemeinden in der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Memmingerberg waren einige der Schwerpunkte, mit denen der Unterallgäuer Landrat Hans-Joachim Weirather konfrontiert wurde.

Zusammen mit sechs Mitarbeitern aus dem Landratsamt und begleitet von den Ersten und Zweiten Bürgermeistern sowie Angestellten aus der VG hatte er sich auf eine offizielle Besichtigungstour durch die Mitgliedsgemeinden begeben. In Einzelvorträgen hatten die Bürgermeister auf der Busrundreise ihre Gemeinden vorgestellt und Schwerpunkte und Probleme erläutert.

Landrat Weirather bezog zu den einzelnen Punkten Stellung, sicherte Hilfen durch den Landkreis zu und äußerte sich insgesamt sehr zufrieden über den Zustand der Kommunen. Er habe bei der Besichtigung den Charme der Dörfer verspürt, meinte der Landkreischef. Trotz unterschiedlicher Strukturierungen pflege man innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft eine effektive Kooperation.

Im Folgenden die Schwerpunkte kommunaler Politik in den VG-Gemeinden, beispielhaft angeführt:

l Memmingerberg: Westkopf Fliegerhorstgelände (interkommunale Lösung zur Süderschließung), Landkreis-Umgehungsstraße, Rückbau der Augsburger Straße/Verkehrsberuhigung Künersberger Straße.

l Benningen: Konversion macht zunehmend Sorgen (so Bürgermeister Meinrad Bernhard mit Blick auf die Süderschließung); Planfeststellung für die Ortsumgehung ist nach zwei Erörterungen in den nächsten Monaten zu erwarten.

l Holzgünz: Regenüberlaufbecken Eisenburg ist zu klein dimensioniert, bei Starkregen werden die Wiesen in Richtung Kohbach überschwemmt und der Bach überlastet; Gemeindestadel (in Planung) als Verbindungsglied der Ortsteile Holzgünz und Schwaighausen soll dem Ziel dienen, «aufeinander zuzugehen».

l Lachen, insgesamt sieben Ortsteile: Gewerbepark Goßmannshofen, erfreulich die bisherige Inanspruchnahme des Geländes Ziegelwerk durch verschiedene Firmen; Biotop Goßmannshofen: unbefriedigender Pflegezustand, Maßnahmen durch den Landkreis erforderlich.

l Ungerhausen: Gewerbezentrum an der BAB 96: eine erfreuliche Entwicklung wird geschildert, auf sieben Jahre angelegte Planung nach zwei Jahren erreicht; Grundschule als Außenstelle der Volksschule Memmingerberg nur durch den Besuch der Kinder aus Holzgünz zu halten.

l Trunkelsberg: Unterallgäuhalle, Lage hat sich normalisiert, kein Problemfall mehr; Schwerlastverkehr aus und in Richtung Babenhausen, zunehmende Tendenz und Lärmbelästigung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019