Deftiger Hoigarte und ein großes Kasperltheater

Ruderatshofen | mhu | Ein rund vierstündiges, spritziges Programm erwartete die Besucher der Bunten Fasnachtsabende der Musikkapelle Ruderatshofen.Während die Hälfte der Musikanten als Fasnachtskapelle unter der Leitung von Dirigent Franz Lau mit Polka, Marsch und Schunkelliedern für beste Stimmung sorgten, stand die andere Hälfte der Akteure auf der Bühne. Gespielte Sketche, ein deftiger Stammtisch-Hoigarte mit allerhand Neuigkeiten aus dem Ort und - unbestrittener Höhepunkt - das 'Kasperle-Theater' sorgten bei der Premiere für Beifallsstürme und Lachsalven im voll besetzten Walburgsaal.

Vater Abraham und seine lustigen, kleinen Schlümpfe eröffneten ein pfiffiges, unterhaltsames Fasnachtsprogramm, bevor mit dem Einakter 'Der betrogene Wirt' allerhand Verwirrung gestiftet wurde. Der Gastwirt (Alfred Maier) ist mit der Bräutigam-Wahl seiner Tochter (Sonja Herz) nicht zufrieden. Mit einer List tricksen der Verlobte (Armin Herz), die Wirtin (Hanne Linder) und zwei Kumpane (Frank Hummel und Florian Burghausen) den mürrischen, auf seinen Vorteil bedachten Wirt aus und am Ende siegt natürlich die Liebe.

Beim bereits mit Spannung erwarteten Stammtischgespräch, das bei den Fasnachtsabenden schon Kult-Status hat, wussten Wirtin Andrea Euband und ihre Gäste Josef Euband, Alfred Maier, Manfred Schmid und Thomas Tronsberg allerhand Tatsachen und Tratsch zu erzählen. Nach dem Motto 'Jeder weiß es, aber man darf nicht darüber reden', war nicht nur von Steinewerfern, 'Viehwagen-Überbockern' und 'Heckenbislern' die Rede. Kleine und große Ereignisse der letzten beiden Jahre wurden spitzzüngig kommentiert und mit einem Augenzwinkern 'unters Volk gebracht'.

So mancher wunderte sich, dass 'das' Thema in Ruderatshofen, die Ereignisse um die Gewerbeansiedlungen Am Fürgen, hier unerwähnt blieb. Ein eigener Programmpunkt dazu, das 'Kasperle-Theater', sorgte nach der Pause aber für den absoluten Höhepunkt des Abends: Erzählerin Andrea Euband berichtete von den Begebenheiten mit der Fee Le Böh (Frank Hummel), dem Zauberer Dimsch (Josef Hipp) und dem Teufel Zlömsch (Helmut Mair) mit Gefolge (Josef Euband und Hubert Knoche). Bemüht ist das Gemeindeoberhaupt-Kasperle (Manfred Schmid), die Wogen zwischen allen Fronten zu glätten und auch den Seppl (Florian Dopfer) und das Volk (Hanne Linder, Barbara Hauser und Nadine Greiter) letztlich zufrieden zu stellen.

Gespickt mit Showtanz

Das weitere Programm war gespickt mit einem Showtanz der jungen Musikerdamen, der Tanzeinlage 'Mozartkugeln' der Musikerherren, dem Karl-Valentin-Klassiker 'Der Hauskauf' mit Andrea und Josef Euband und 'Ostallgäuerisch für Einsteiger'. Gespielte Witze mit dem 'Katerle', der 'Missionar' oder 'Der Penner', sorgten für Kurzweil und viel Applaus gab es für das gewagte 'Klavier' mit Andreas Aufmuth und Wolfgang Halbritter.

Heute, Faschingsdienstag, gibt es letztmals die Gelegeneheit, den Bunten Fasnachtsabend der Musikkapelle zu besuchen. Die Veranstaltung beginnt bereits um 19.30 Uhr; Karten gibt es im Vorverkauf beim Allianzbüro Manfred Schmid, Telefon 08343/282 oder an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019