Niederstaufen
«Das Hoffenheim der Mountainbiker»

3Bilder

Auf die Frage, ob das Trinkwasser in Niederstaufen einen Stoff zur Leistungssteigerung enthält, schüttelt Alfons Hener grinsend den Kopf. «Es liegt am Trainer Rolf Frey», ist er sich sicher. Tochter Amelie ergänzt: «Wir haben einfach Spaß am Mountainbiken. Wir sind ein Team und halten zusammen», sagt die 15-Jährige. So oder so: Die Mountainbiker aus Niederstaufen lehren der Konkurrenz das Fürchten.

«Wenn es läuft, dann läuft es eben», sagt Alfons Hener, Vorsitzender der vor drei Jahren gegründeten Mountainbike-Abteilung des TSV Niederstaufen. Und die hat etwas wohl Einmaliges geschafft: Der kleine Verein aus dem 850-Seelen-Örtchen im Landkreis Lindau hat vier von sieben Goldmedaillen eingefahren, die bei der diesjährigen deutschen NachwuchsMeisterschaft in Schotten (nahe Frankfurt am Main) vergeben worden sind.

Veronika Brüchle (U15), die Geschwister Marcel (U15) und Johanna Techt (U17) sowie Manfred Reis (U23) haben es der Konkurrenz mit ihren Siegen gezeigt und dafür gesorgt, dass die «graue Maus» (Hener) TSV Niederstaufen sich auf einen Schlag bundesweit einen Namen gemacht hat.

«Wir sind das Hoffenheim des Radsports», sagt der Abteilungsleiter mit Blick auf jenen Emporkömmling aus der Provinz, der vorige Saison die Fußball-Bundesliga aufgemischt hat. Mit einem wichtigen Unterschied allerdings: «Einen Geldgeber wie Dietmar Hopp haben wir hier in Niederstaufen nicht.» Eigentlich war es purer Zufall, dass in dem Teilort der Verwaltungsgemeinschaft Sigmarszell überhaupt so eine Erfolgsgeschichte geschrieben werden konnte. Nur weil ein paar Mädchen aus dem Ort Spaß daran hatten, beim 2004 in Niederstaufen ausgetragenen Mountainbike-Kreiscup mitzufahren, ist die heutige Abteilung entstanden. Anfangs noch in die Skiabteilung integriert, ist sie seit 2006 eigenständig.

Zum Auftakt Bayern-Sieger

Im selben Jahr gab es auch den ersten großen Erfolg: Amelie Hener wurde bayerische Meisterin. Das war so etwas wie der Startschuss. Kontinuierlich hamsterten die derzeit 45 Fahrer Spitzenplätze bei Kreiscups, im Alpencup oder dem Allgäu-Kids-Cup ein. «Sie haben Ehrgeiz. Es sind gute Freunde und Freundinnen, aber auf dem Rad herrscht Konkurrenzkampf», sagt Alfons Hener über die Mädchen der Jahrgänge 1995/96, die derzeit das Aushängeschild des 450 Mitglieder starken Vereins sind. Neben Tochter Amelie und Johanna Techt, die auch schon zweifache bayerische Meisterin auf der Straße wurde, zählt auch Veronika Brüchle dazu, frischgebackene deutsche U15-Meisterin.

Nicht vergessen werden darf freilich EM- und WM-Teilnehmer Manfred Reis (19), der mittlerweile als Profi beim Team Marin-Bikes unter Vertrag steht. Trotz der Erfolge wollen die Niederstaufener auf dem Teppich bleiben. «Es geht bei uns ganz normal weiter - so, als ob wir keinen Titel geholt hätten», sagt Hener. «Und dann schau mer mal, was nächstes Jahr rauskommt»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen